Horst D. Deckert

Über eine Million anerkannte Fälle von Nebenwirkungen in Europa

Le Courrier des Stratèges hat die Daten der Fälle von Nebenwirkungen auf die Covid-Vakzine analysiert . Das genaue Ausmass der Nebenwirkungen der Impfstoffe sei noch sehr unklar, doch die Daten der WHO-Datenbank VigiAccess seien etwas zuverlässiger als die der französischen Behörde für Arzneimittelsicherheit ANSM und anderer.

Die Datenbank liste für das Jahr 2021 allein in Europa mehr als eine Million Fälle von Nebenwirkungen auf, die auf die «Impfung» gegen Covid zurückzuführen sind. Diese Zahl lasse Zweifel an der Richtigkeit der Zahlen in Frankreich aufkommen.

Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe seien das grosse Tabu in der staatlichen Kommunikation in ganz Europa, stellt Le Courrier des Stratèges fest. Offiziell schütze uns der Impfstoff vor der Krankheit und sei vollkommen sicher. Nur würden die wenigen offiziellen Zahlen, die verfügbar sind, genau das nicht aussagen.

Nebenwirkungen laut WHO

Der Beweis dafür seien die Gesamtzahlen, die von der WHO auf der Grundlage der vom Uppsala Monitoring Centre betriebenen offiziellen VigiAccess-Datenbank angegeben werden, schreibt Le Courrier des Stratèges.

who_adverse_events_geographical_distribu

Anzahl der Impfstoffnebenwirkungen nach Kontinenten, alle Impfstoffe zusammen. Quelle: Le Courrier des Stratèges/WHO

In Europa wurden 1’074’200 Nebenwirkungen registriert. Europa hat etwa 280 Millionen geimpfte Einwohner. Das bedeutet ein Fall pro 560 Injektionen oder ein Fall pro 280 Geimpfte.

Die WHO widerspricht der französischen Behörde für Arzneimittelsicherheit

In Frankreich habe die ANSM soeben mit Mühe und Not 90’000 Fälle von Nebenwirkungen eingeräumt, so Le Courrier des Stratèges. Die französischen Behörden würden jedoch mit Zahlen geizen.

evolution_cas_graves-61b04-885df.png?163

Evolution der Nebenwirkungen in Frankreich. Quelle: ANSM/WHO

In Frankreich seien etwa 90 Millionen Injektionen verabreicht worden, das heisst eine Nebenwirkung pro 1000 Injektionen. Mit anderen Worten: In Frankreich sind es halb so viele wie in Europa.

Diese Ungereimtheiten in den offiziellen Daten werfen einmal mehr die Frage nach der Transparenz über die Nebenwirkungen des Impfstoffs auf.

Welches sind die Nebenwirkungen der «Impfstoffe»?

Die WHO-Zahlen hätten zwar den Nachteil, dass sie die Nebenwirkungen nicht genauer aufschlüsseln (insbesondere nach Impfstoffen), aber sie hätten den Vorteil, dass sie eine numerische Zusammenfassung der verschiedenen Arten von Nebenwirkungen liefern.

who_adverse_reactions-b872f-786c9.png?16

Verteilung der Nebenwirkungen, weltweit. Quelle: Le Courrier des Stratèges/WHO

Einige Zahlen sind alarmierend, wie Le Courrier des Stratèges anmerkt. Es gibt unter anderem mehr als 100’000 Herzprobleme, mehr als 115’000 Gefässprobleme, 225’000 Atemwegsprobleme, fast 300’000 dermatologische Probleme, fast 650’000 Probleme des Bewegungsapparats und 925’000 Störungen des Nervensystems. Ganz zu schweigen von den 100’000 psychiatrischen Problemen.

Le Courrier des Stratèges wünscht sich, dass man in Frankreich ein solch präzises klinisches Bild hätte. Dies würde zu einer freien und informierten Zustimmung zur Impfung beitragen.

Kommentar Corona-Transition:

Diese Daten sind noch wesentlich bedenklicher, wenn man berücksichtigt, dass es hundertmal mehr tatsächliche Fälle von Nebenwirkungen geben könnte, als gemeldet wird.

Ähnliche Nachrichten