Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Universität erhält 125 Millionen Dollar für Gain-of-Function-Forschung und kanadischen Streitkräfte, die an den Military Games 2019 in Wuhan teilnahmen, machten bemerkenswerte Aussagen

mercola.com

  • Die US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID) kündigte einen Zuschuss von 125 Millionen Dollar für die Washington State University an, um „neu auftretende Viren“ zu entdecken. Viren, die noch nicht „aufgetaucht“ sind, sind solche, die im Labor manipuliert werden, auch bekannt als Gain-of-Function-Forschung
  • 12 Partnerländer konzentrieren sich auf unbekannte Krankheitserreger aus drei Familien, zu denen Coronaviren (COVID-19), Filoviren (Ebola) und Paramyxoviren (Masern und Nipah) gehören
  • Dokumente, die aufgrund einer Anfrage nach dem Freedom of Information Act veröffentlicht wurden, zeigen, dass an zwei Arten von Coronaviren Gain-of-Function-Forschung betrieben wurde, um die Pathogenität zu erhöhen, und dass die Erklärungen der Direktoren des NIH und des NIAID vor dem Kongress gelogen waren
  • Das Addendum vom 1. August 2021 zum Bericht des Auswärtigen Ausschusses des Repräsentantenhauses zeigte, dass SARS-CoV-2 im September in Wuhan freigesetzt wurde und sich über die Athleten der Militärspiele 2019, die im Oktober 2019 in Wuhan stattfanden, in der ganzen Welt verbreitete.
  • Einige GOP-Mitglieder fordern den Rücktritt oder die Entlassung des Leiters des NIAID; Senator Rand Paul hat das Vorgehen des Direktors an das Justizministerium verwiesen, um eine Untersuchung wegen möglicher Meineidsklage einzuleiten

Anfang 2020, als Wissenschaftler das SARS-CoV-2-Virus analysierten, wurde die Theorie aufgestellt, dass die Virulenz und die Infektiosität des Virus durch Gain-of-Function-Forschung erklärt werden könnten. Es folgten monatelange Laboranalysen und politische Auseinandersetzungen über die Frage, ob das Virus aus dem Labor entwichen war oder sich auf natürliche Weise in der freien Natur entwickelt hatte.

Trotz des öffentlichen Aufschreis und der Dementis hochrangiger Gesundheitsexperten, dass das Virus erzeugt wurde, deutet das Übergewicht der Beweise darauf hin, dass das Virus im Labor manipuliert wurde. Am 5. Oktober 2021 gab die US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID) öffentlich bekannt, dass sie der Washington State University 125 Millionen Dollar für die „Erkennung neu auftretender Viren“ zur Verfügung stellen wird.

Das ist weit mehr als die 7,4 Millionen Dollar, die laut Newsweek dem NIAID für die Erforschung des Fledermaus-Coronavirus in Wuhan, China, gewährt wurden. Dr. Kanta Subbarao arbeitet im Labor für Infektionskrankheiten am National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) an den National Institutes of Health (NIH).

Laut Subbarao handelt es sich bei diesen Experimenten um virologische Routinemethoden“, und er betonte, dass solche Experimente in der Virologie von grundlegender Bedeutung für das Verständnis der Biologie, Ökologie und Pathogenese von Viren sind, und fügte hinzu, dass für SARS-CoV und MERS-CoV noch viel Grundlagenwissen fehlt“.

In der Vergangenheit hatte das NIH die Gain-of-Function-Forschung finanziert, doch wurde dies im Oktober 2014 pausiert. Am 19. Dezember 2017 gaben die NIH bekannt, dass sie die Finanzierungspause für die Gain-of-Function-Forschung aufheben werden und erklärten:

Wir haben die Verantwortung sicherzustellen, dass die Forschung mit Infektionserregern verantwortungsvoll durchgeführt wird und dass wir die potenziellen Risiken für die biologische Sicherheit und die Biosicherheit berücksichtigen, die mit dieser Forschung verbunden sind.

Wie Newsweek berichtete, umfasste die „zweite Phase des Projekts, die in diesem Jahr [2019] begann, zusätzliche Überwachungsarbeiten, aber auch Gain-of-Function-Forschung, um zu verstehen, wie Fledermaus-Coronaviren mutieren könnten, um Menschen anzugreifen. Das Projekt wurde von der EcoHealth Alliance, einer gemeinnützigen Forschungsgruppe, unter der Leitung von Präsident Peter Daszak durchgeführt.

Nach monatelangen öffentlichen und politischen Debatten, Auseinandersetzungen und Spaltungen trat die US-Regierungsbehörde USAID erneut ins Rampenlicht und vergab Millionen an eine Universität, „um sicherzustellen, dass die Welt besser vorbereitet ist.

Universität erhält 125 Millionen Dollar für Gain-of-Function-Forschung

Die Washington State University veröffentlichte am 5. Oktober 2021 eine Pressemitteilung, in der sie bekannt gab, dass sie von der USAID 125 Millionen Dollar erhalten hat. Die Universität leitet ein neues globales Projekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren, das als „kooperative Vereinbarung“ bezeichnet wird und bei dem die Universität gebeten wurde,… Unbekannte Viren aufzuspüren und zu charakterisieren, die das Potenzial haben, von Wild- und Haustieren auf menschliche Populationen überzugreifen.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit 12 Ländern in Afrika, Lateinamerika und Asien durchgeführt. Die Idee ist, die Überwachung von Tieren innerhalb der Landesgrenzen mit Hilfe der Einrichtungen des jeweiligen Landes durchzuführen. USAID kündigte das Projekt „zur Erkennung unbekannter Viren mit pandemischem Potenzial“ als Teil von Discovery & Exploration of Emerging Pathogens Viral Zoonoses (DEEP VZN) an.

Die Organisation ist der Ansicht, dass SARS-CoV-2 gezeigt hat, wie Infektionskrankheiten die Gesellschaft bedrohen. Dies gilt insbesondere für Viren, die so manipuliert wurden, dass sie die Virulenz und Infektiosität beim Menschen erhöhen. Ziel des Projekts ist es, über einen Zeitraum von fünf Jahren mehr als 800.000 Proben von Wildtieren zu sammeln und anschließend das zoonotische Potenzial dieser Viren zu bestimmen.

Das Projekt konzentriert sich auf die Suche nach bisher unbekannten Krankheitserregern aus drei Virusfamilien, die ein großes Potenzial für die Übertragung von Viren von Tieren auf den Menschen haben: Coronaviren, die Familie, zu der auch SARS-CoV-2 gehört, das Virus, das COVID-19 verursacht; Filoviren, wie das Ebola-Virus; und Paramyxoviren, zu denen die Viren gehören, die Masern und Nipah verursachen.

Das Ebola-Virus wurde erstmals 1976 entdeckt und hat seitdem zu mehreren tödlichen Ausbrüchen in afrikanischen Ländern geführt. Die CDC schreibt, dass die Wissenschaftler nicht wissen, woher das Ebola-Virus stammt. Das Virus kann sich jedoch durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten und Geweben infizierter Tiere verbreiten.

Nipah wurde erstmals 1999 entdeckt, und der erste Ausbruch führte zu 300 menschlichen Fällen und mehr als 100 Todesfällen. Der tierische Wirt ist vermutlich die Fruchtfledermaus, die die Krankheit auf Tiere und Menschen übertragen kann. Die Infektion wird auch von Mensch zu Mensch übertragen und kann von leicht bis schwer verlaufen. Bis zu 70 % der zwischen 1998 und 2018 infizierten Personen sind gestorben.

Das Projekt geht davon aus, zwischen 8.000 und 12.000 neue Viren zu finden, „die Forscher dann screenen und die Genome derjenigen sequenzieren werden, die das größte Risiko für die Gesundheit von Mensch und Tier darstellen“. Falls Ihnen das bekannt vorkommt: Wie der Breaking-Points-Moderator betont, handelt es sich dabei um einen „Code“ für Gain-of-Function-Forschung oder den Nachweis von Viren, die noch nicht „aufgetaucht“ sind.

Dokumente zeigen, dass das Virus manipuliert wurde, um die Virulenz zu erhöhen

Ein von The Intercept gegen die NIH angestrengtes Verfahren nach dem Freedom of Information Act führte zur Freigabe von über 900 Seiten bisher nicht veröffentlichter Dokumente, die die Arbeit von EcoHealth Alliance als Unterauftragnehmer der gain-of-function-Forschung am Fledermaus-Coronavirus durch das Wuhan Institute of Virology detailliert beschreiben.

Es ist wichtig anzumerken, dass das 2014 eingeführte Moratorium für die Bundesfinanzierung von Gain-of-Function-Forschung nach einem viel beachteten Laborunfall bei der CDC und umstrittenen Experimenten mit dem tödlichen Vogelgrippevirus, das so manipuliert wurde, dass es ansteckender war, eingeführt wurde.

Angeblich sollte festgestellt werden, ob die Vogelgrippe in freier Wildbahn mutieren und eine Pandemie auslösen könnte. David Relman, ein Mikrobiologe von der Stanford University, brachte das Offensichtliche auf den Punkt, als er sagte, „Ich halte es nicht für klug oder angemessen, dass wir große Risiken schaffen, die noch nicht existieren.“

Die neuen Dokumente, die im Rahmen der FOIA-Anfrage von The Intercept veröffentlicht wurden, enthielten bisher unveröffentlichte Vorschläge des NIAID und Aktualisierungen der Forschungsergebnisse der EcoHealth Alliance. Wie in The Intercept berichtet,

Die Dokumente enthalten mehrere kritische Details über die Forschung in Wuhan, einschließlich der Tatsache, dass wichtige experimentelle Arbeiten mit humanisierten Mäusen in einem Labor der Biosicherheitsstufe 3 am Wuhan University Center for Animal Experiment durchgeführt wurden – und nicht am Wuhan Institute of Virology, wie bisher angenommen wurde.

Die Dokumente werfen zusätzliche Fragen zu der Theorie auf, dass die Pandemie durch einen Laborunfall ausgelöst worden sein könnte – eine Idee, die Daszak vehement zurückgewiesen hat.

Nach Angaben von The Intercept hat Richard Ebright, Molekularbiologe an der Rutgers University, die im Rahmen der FOIA veröffentlichten Dokumente ebenfalls geprüft. Er sagte gegenüber The Intercept, dass die Dokumente wichtige Informationen über die im Labor in Wuhan durchgeführten Forschungen enthielten. Er schrieb:

Die von ihnen konstruierten Viren wurden auf ihre Fähigkeit getestet, Mäuse zu infizieren, die so manipuliert worden waren, dass sie auf ihren Zellen Rezeptoren vom menschlichen Typ aufweisen. Während sie am SARS-verwandten Coronavirus arbeiteten, führten sie parallel dazu ein Projekt über das MERS-verwandte Coronavirus durch.

Mit anderen Worten: Das Labor forschte parallel an zwei Arten von Coronaviren, die in der Lage waren, humanisierte Mäuse zu infizieren. In einer Reihe von Beiträgen auf Twitter schreibt Ebright weiter:

Die Unterlagen zeigen außerdem zum ersten Mal, dass eines der daraus resultierenden neuen, im Labor erzeugten SARS-verwandten Coronaviren – eines, das zuvor nicht öffentlich bekannt gegeben wurde – für humanisierte Mäuse pathogener war als das Ausgangsvirus, aus dem es konstruiert wurde … und somit nicht nur vernünftigerweise erwartet wurde, dass es eine erhöhte Pathogenität aufweist, sondern tatsächlich nachgewiesen wurde, dass es eine erhöhte Pathogenität aufweist.

Die Dokumente machen deutlich, dass die Behauptungen des Direktors der NIH, Francis Collins, und des Direktors des NIAID, Anthony Fauci, dass die NIH die Funktionserweiterungsforschung oder die potenzielle Verbesserung des Pandemieerregers in der WIV nicht unterstützten, nicht der Wahrheit entsprechen.

Diese neuen Informationen stellen erneut die Herkunft von COVID-19 infrage, von der viele Wissenschaftler annahmen, dass sie von einem Frischmarkt in China stammt, wo Menschen und Tiere in engem Kontakt stehen. Biowissenschaftliche Sicherheitsexperten vermuten jedoch seit langem, dass es aus einem Labor stammt. Es hat den Anschein, dass einige in der US-Regierung und einige Wissenschaftler nicht aus der Gain-of-Function-Forschung in Wuhan gelernt haben und das Problem zu Hause ausbaden müssen.

Internationale Athleten vorsätzlich einem im Labor freigesetzten Virus ausgesetzt

Ob das Virus absichtlich oder versehentlich freigesetzt wurde, ist eine Frage für einen anderen Tag. Schon lange vor dem Ausbruch des Virus hatten Wissenschaftler Bedenken geäußert, dass diese Art von Experimenten am Ende das hervorbringen könnte, wogegen sie angeblich arbeiten. Wie The Intercept berichtet, wurde 2014 ein Zuschuss an die EcoHealth Alliance mit dem Titel „Understanding the Risk of Bat Coronavirus Emergence“ vergeben.

Ein Teil des Zuschusses war für die Identifizierung und Veränderung von Fledermaus-Coronaviren vorgesehen, die im Verdacht stehen, Menschen infizieren zu können. In dem Zuschuss räumten die Verfasser Bedenken ein, indem sie erklärten: „Die Feldarbeit birgt das höchste Risiko einer Exposition gegenüber SARS oder anderen CoVs, während der Arbeit in Höhlen mit hoher Fledermausdichte über dem Kopf und der Möglichkeit, dass fäkaler Staub eingeatmet wird.

In der USAID-Ankündigung gibt die Behörde in einem Satz einen Überblick über die Ziele: „Die Biden-Harris-Regierung hat sich verpflichtet, die globale Gesundheitssicherheit, die internationale Pandemiebereitschaft und die globale Gesundheitswiderstandsfähigkeit zu fördern.“ Wie der Breaking Points-Moderator im obigen Video sagt, „Wir haben also im Grunde nichts gelernt.“

Am 1. August 2021 veröffentlichte der Abgeordnete Michael McCaul, R-Texas, das ranghöchste Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, einen Nachtrag zur Untersuchung der Ursprünge von SARS-CoV-2. Die Untersuchung kam zu folgendem Schluss:

… das Übergewicht der Beweise deutet darauf hin, dass SARS-CoV-2 irgendwann vor dem 12. September 2019 versehentlich aus einem Labor des Wuhan Institute of Virology freigesetzt wurde. Das Virus oder die Virussequenz, die genetisch manipuliert wurde, wurde wahrscheinlich zwischen 2012 und 2015 in einer Höhle in der Provinz Yunnan, VR China, gesammelt.

Forscher der WIV, Beamte der KPCh und möglicherweise amerikanische Bürger waren direkt an den Bemühungen beteiligt, Informationen über die Herkunft des Virus zu verschleiern und die öffentliche Debatte über ein mögliches Laborleck zu unterdrücken.

Ende August 2021 veröffentlichte das Weiße Haus eine Erklärung von Präsident Biden, in der er den Geheimdienstbericht im Wesentlichen als nicht schlüssig bezeichnete. „Auch wenn diese Überprüfung abgeschlossen ist, werden unsere Bemühungen, die Ursprünge dieser Pandemie zu verstehen, nicht nachlassen.“

Mehrere Informationen veranlassten den Ausschuss zu der Schlussfolgerung, dass es genügend Beweise für eine genetische Veränderung des Coronavirus gab und dass es eine Vertuschung gab, die wahrscheinlich einen lokalen Ausbruch in eine globale Pandemie verwandelte. Die Vertuschung betraf die Military Games 2019, die am 18. Oktober 2019 in Wuhan China stattfanden.

Der Bericht zeigte, dass die Gesundheitsbehörden in Wuhan im Oktober 2019 von einem Ausbruch einer Infektionskrankheit wussten. Die Athleten berichteten, dass die Stadt während ihrer Anwesenheit offenbar abgeriegelt war. An den Spielen nahmen über 9 000 Athleten aus 109 Ländern teil. Die chinesische Regierung stellte 236.000 Freiwillige, 90 Hotels, drei Bahnhöfe und mehr als 2.000 Fahrer für die Athleten zur Verfügung.

Der Bericht enthielt ein Zitat eines Angehörigen der kanadischen Streitkräfte, der an den Spielen teilgenommen hatte, das in der Financial Post erschien. Ihm wurde gesagt, dass die Abriegelung der Stadt dazu diente, den Teilnehmern der Spiele die Fortbewegung zu erleichtern. Zwölf Tage nach seiner Ankunft in Wuhan litt er unter Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen und Schlaflosigkeit.

Er berichtete, dass auf dem Rückflug nach Kanada 60 Athleten während des 12-stündigen Fluges im hinteren Teil des Flugzeugs mit einer Reihe von Symptomen wie Husten und Durchfall isoliert wurden. Nach seiner Rückkehr stellte er fest, dass auch seine Familienmitglieder erkrankt waren, was dem Bericht zufolge:

… was sowohl mit der Übertragung einer Virusinfektion von Mensch zu Mensch als auch mit COVID-19 übereinstimmt. Ähnliche Aussagen über COVID-19-ähnliche Symptome wurden von Sportlern aus Deutschland, Frankreich, Italien und Schweden gemacht.

Offene Finanzierung der Gain-of-Function-Forschung

Nach der Veröffentlichung des „The Intercept“-Berichts und zusätzlicher Fördermittelunterlagen fordern einige GOP-Mitglieder den Rücktritt von Dr. Anthony Fauci, während andere ihn von seinem Posten im COVID-19-Reaktionsteam des Weißen Hauses entlassen wollen.

US-Senator Rand Paul, R-Ky., hat Fauci an das Justizministerium verwiesen, um eine Untersuchung wegen möglicher Anklagen wegen Meineids im Zusammenhang mit seinen Aussagen vor dem Kongress im Mai 2021 und Juli 2021 einzuleiten, als er vehement bestritt, jemals Forschung mit Funktionsgewinn finanziert zu haben.

Paul bat das Justizministerium insbesondere darum, zu untersuchen, ob Fauci gegen 18 U.S. Code § 10012137 – der es zu einem Bundesverbrechen macht, im Rahmen einer vom Kongress durchgeführten „Untersuchung oder Überprüfung“ eine „materiell falsche, fiktive oder betrügerische Aussage oder Darstellung“ zu machen – oder gegen ein anderes Gesetz verstoßen hat.

Wie viel genetische Manipulation und Funktionserweiterungsforschung im Rahmen der 125-Millionen-Dollar-Zuschüsse an die Universität stattfindet, wird vielleicht erst in einigen Jahren ans Licht kommen. Es obliegt jedoch unserer Regierung, die biologische Sicherheit in den Forschungslabors zu gewährleisten und für die Öffentlichkeit einen Stopp dieser Art von Forschung zu fordern, die „große Risiken schafft, die nicht bereits bestehen.

Quellen:

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x