Horst D. Deckert

US-Präsident Joe Biden kündigt neues Programm gegen Impfzögerlichkeit an

US-Präsident Joe Biden zieht alle Register, um sein Volk zur Impfung zu drängen. Wie das Nachrichtenportal Children’s Health Defense informierte, will Biden Bundesteams einsetzen, die durch die Gemeinden ziehen, um an «jede Tür zu klopfen» und Bürger aufzufordern, sich impfen zu lassen.

Am 6. Juli habe Biden erklärt:

«Lassen Sie sich also bitte jetzt impfen. Es funktioniert. Es ist kostenlos. Und es war noch nie so einfach, und es war noch nie so wichtig. Tun Sie es jetzt – für sich selbst und die Menschen, die Ihnen wichtig sind, für Ihre Nachbarschaft, für Ihr Land. Es klingt kitschig, aber es ist eine patriotische Sache, es zu tun.»

Laut Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben bereits mehr als 67 Prozent der Amerikaner eine erste Injektion erhalten, 157 Millionen sind vollständig geimpft.

Im Rahmen des neuen «Türklopf-Programms» will das Weisse Haus Beamte der Centers for Disease Control and Prevention, der Federal Emergency Management Administration und anderer Bundesgesundheitsämter einsetzen. Die Aktion soll zunächst in Gemeinden mit niedrigeren Impfraten gestartet werden.

Zudem will Biden die Impfstoffe in zusätzlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens verfügbar machen. Tausende von Apotheken, Arztpraxen und andere medizinische Einrichtungen sollen mehr Unterstützung erhalten, damit sie Impfstoffe verteilen können. Geplant ist auch, Impfstoffe bei Sportveranstaltungen, Sommer-Events und religiösen Aktivitäten unter die Leute zu bringen.

Bidens neues Programm gegen die Impfzögerlichkeit stösst nicht bei allen Amerikanern auf Gegenliebe. Der Vorsitzende von Children’s Health Defense, Robert F. Kennedy Jr., kritisierte den Plan:

«Es ist ein Vorgeschmack auf den Totalitarismus. Wir bewegen uns jetzt über das Propagandastadium hinaus in dieses sehr zwanghafte Programm, bei dem Bundesagenten in amerikanischen Häusern mit der bedrohlichen Botschaft auftauchen: Wir wissen, wer Sie sind und wo Sie wohnen. Wir haben Sie auf unserer Liste, wir haben Ihre medizinischen Unterlagen, wir wollen Ihre Nachbarn wissen lassen, dass Sie gefährlich sind. Wir erkennen Ihre Eigentums- und Persönlichkeitsrechte nicht an. Sie müssen sich unser unerprobtes, experimentelles pharmazeutisches Produkt verabreichen lassen. Wenn Sie diese Belästigung beenden wollen, müssen Sie sich einem riskanten medizinischen Eingriff unterziehen, der von skrupellosen Firmen durchgeführt wird, die keine Haftung übernehmen. Und wenn Sie sterben oder bleibende neurologische Schäden erleiden, haben Sie Pech gehabt!»

Ähnliche Nachrichten