Horst D. Deckert

Warum Masken? Kontrolle, Macht und Einnahmen

Manche Leute sagen, sie hätten nichts gegen Masken. Ich schon.

Im normalen Geschäftsleben berauben sie Menschen ihrer Persönlichkeit und offenkundiger Zeichen menschlicher Unterschiede. Sie nehmen einen großen Teil der nonverbalen Kommunikation weg. Außerdem erdrosseln sie die verbalen Verbindungen zwischen Menschen. Ich habe anderthalb Jahre damit verbracht, vage zu versuchen, die Bedeutung von Gemurmel durch Masken zu verstehen, und meine eigenen Stimmbänder zu strapazieren, indem ich durch Papier gesprochen habe. Wenn man eine Plexiglasscheibe aufstellt, wird das alles fast unmöglich.

Ich glaubte, auf dem Flughafen jemanden gesehen zu haben, den ich wiedererkannte, aber ich konnte ihn allein anhand der Ohren, der Haare, der Größe und der Kleidung nicht mit Sicherheit erkennen. Was sollte ich tun? Ich klopfte ihm auf die Schulter und zog meine Maske herunter: „Erkennen Sie mich?“ Die leicht erschrockene Person schüttelte den Kopf und ging weiter. Na ja.

Das ist doch alles verrückt. Alles im Namen der Virenbekämpfung, aber 20 Monate Erfahrung auf der ganzen Welt haben keinen Beweis dafür erbracht, dass irgendetwas davon einen Sinn macht.

Ja, Masken können nützlich sein. In Bergwerken. In der Chirurgie. In brennenden Gebäuden. Als ich eines Tages in Seoul, Südkorea, spazieren ging, war die Luft vorübergehend so schlecht, dass ich mir wünschte, ich hätte eine Maske. Viele Menschen taten das. Das Anschnallen ist nichts, was man gerne tut, aber wenn es hilft, den Smog zu filtern, tut man es. Smog ist eine Sache, ein Virus ist eine ganz andere Sache.

Ich erspare Ihnen endlose Verweise darauf, dass es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass diese Papierabdeckungen Viren eindämmen. Selbst wenn sie es täten, hätten wir einen großen Teil dessen aufgegeben, was das Leben wunderbar macht, indem wir unsere Fähigkeit zu kommunizieren, zu erkennen und zu verbinden verbergen. Sie wurden im Frühjahr 2020 einfach deshalb eingeführt, weil unseren Führern nichts anderes einfiel, was sie den Menschen sagen konnten, um den Erreger zu kontrollieren. Sie gaben uns einen Talisman. Und sie schufen ein Bild, um alle daran zu erinnern, in Panik zu geraten.

Das war schon immer dumm: Die Menschheit hat schon vor langer Zeit herausgefunden, wie man mit Krankheitserregern koexistieren kann, während man das normale Leben weiterführt und ansonsten medizinische Dienste in Anspruch nimmt und sich auf die erstaunliche Skalierbarkeit des menschlichen Immunsystems verlässt. Dieser Rückgriff auf entmenschlichende Verordnungen ist neu und gescheitert.

Warum also bestehen die Maskenverordnungen fort? Es gibt viele Theorien. Die herrschende Klasse ist nicht bereit, Fehler einzugestehen, und verdoppelt und verdreifacht daher immer wieder ihre Absurditäten. Vielleicht sind sie sadistisch geworden. Masken dienen auch dazu, politischen Gehorsam zu signalisieren und Staatsfeinde auszusondern, die nicht mitmachen. Wenn die Regierung eine unterworfene Bevölkerung von undifferenzierten Automaten will, ist die allgemeine Maskenpflicht ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Und doch habe ich gerade einen weiteren Grund herausgefunden: die Einnahmen. Ich werde es erklären.

Ich war neulich in einem Geschäft, als der Besitzer seine Maske aufsetzte, als ich hereinkam. Ich war die einzige Person im Laden. Ich sagte, dass er seine Maske abnehmen kann. Er sagte, dass er Masken verachte, aber wenn er seine Maske abnehme, würde er wie der Händler nebenan eine Geldstrafe von mehreren tausend Dollar bekommen.

Er sagte, das Gleiche gelte, wenn er das Maskengebot nicht gegen mich durchsetze. Ich bekomme keinen Ärger mit der Polizei. Er schon. Ich fragte, woher man das wissen könne. Er sagte, es gäbe zwei Möglichkeiten. Eine andere Person könnte an dem Geschäft vorbeigehen und mich ohne Maske sehen und das Gesundheitsamt anrufen, das dann die Polizei rufen würde. Er könnte ein Foto machen und der Händler würde eine Geldstrafe bekommen.

Er sagte, dass eine zweite Möglichkeit darin besteht, dass die Polizisten dies direkt durchsetzen. Sie kommen und sitzen auf den Parkplätzen, manchmal in Zivil, und halten Ausschau nach Mitarbeitern, die sich nicht an die Vorschriften halten. Wenn sie sie entdecken, kommen sie ein paar Minuten später herein und stellen alle Arten von Vorladungen aus. Sie tun dies zu jeder Zeit und an jedem Tag.

Was sie wollen, ist nicht die öffentliche Gesundheit. Sie wollen Geld. Die durchschnittliche Kommunalverwaltung hat im Jahr 2020 6 % ihrer Einnahmen verloren, nachdem sie viele Jahre lang Jahr für Jahr mit einem Anstieg der Einnahmen um 3 bis 5 % gerechnet hatte. Sie versuchen nun verzweifelt, dies wieder auszugleichen. Die lokalen und staatlichen Regierungen haben keine kleinen Bundesbanken, die für sie Geld drucken. Sie können nur das ausgeben, was sie durch Steuern oder Anleiheverkäufe einnehmen können.

Die Durchsetzung der Covid-Vorschriften ist also in gewissem Maße zu einer Form der Besteuerung im Namen der öffentlichen Gesundheit geworden. Sogar auf Bundesebene. „Wenn Sie gegen die Regeln verstoßen“, so Biden, „müssen Sie damit rechnen, dass Sie zahlen müssen. Letzten Monat kündigte das Weiße Haus eine Verdoppelung der Bußgelder für Verstöße an, die bis zu 1.000 Dollar für das erste und 3.000 Dollar für das zweite Vergehen betragen.

Zum jetzigen Zeitpunkt behauptet kaum noch jemand, dass diese Maßnahmen die Ausbreitung irgendwie verlangsamen oder stoppen. Sie bewirken gar nichts, sondern bieten der Regierung großartige Möglichkeiten, die Privatwirtschaft weiter auszuplündern. Es ist ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie eine im Namen des Gesundheitswesens erdachte Praxis von Sonderinteressen vereinnahmt wurde, die darauf hoffen, damit Geld zu verdienen.

Entscheidend ist, dass die Händler nicht an diese Maßnahmen glauben müssen. Es ist ihnen so oder so egal. Am liebsten würden sie die Gesichter der Kunden sehen, und sie würden wahrscheinlich gerne die Freiheit des Atmens genießen. Aber sie maskieren sich und bringen andere dazu, das Gleiche zu tun, um die Steuer zu vermeiden.

Ich will damit sagen, dass es für diese Kaufleute, die inmitten einer Maskenpflicht leben, komplizierter ist, als es auf den ersten Blick scheint. Sie können nicht einfach zivilen Ungehorsam leisten, weil dieser ihre Existenz bedroht. Sie halten sich gerade so über Wasser. Und wenn man Ihnen sagt, dass Sie sich eine Maske aufsetzen sollen, auch wenn Sie wissen, dass das dumm ist, dann geht es nicht nur darum, Ihr Recht auf Atmung einzufordern. Der Händler wird bedroht und erpresst, um Sie zum Einlenken zu bewegen.

Jedes Gesetz und jede Vorschrift bietet die Möglichkeit, Geld für die Einhaltung zu kassieren. Wie viel Geld hat die Kommunalverwaltung eingenommen? Ich finde dazu keine Zahlen, nur Anekdoten. Die städtische Verkehrsbehörde (Metropolitan Transportation Authority) hat dies erkannt und plant in diesem Monat eine „Maskenblitzaktion“.

Regierungen auf der ganzen Welt haben dieses Mittel zur Geldbeschaffung entdeckt: In den Niederlanden haben 11.000 Menschen Strafbescheide erhalten.

Je länger die Maskenpflicht besteht, desto mehr Geld nimmt die Regierung ein und desto weniger Anreiz haben die Behörden, sie zu lockern oder nicht durchzusetzen. Erinnern Sie sich daran, wie aus Bidens 100 Tagen Masken für die Ewigkeit wurden, oder zumindest bis ein neuer Präsident den Mut hat, die Absurdität des Ganzen anzuprangern.

Irgendwie fasst dieses Schlamassel alles zusammen, was die Covid-Politik ausmacht. Was als Symbol begann, von dem jeder wusste, dass es weitgehend unwirksam ist, endet als schikanöses Einnahmegeschäft.

Ähnliche Nachrichten