Horst D. Deckert

WHO-Epidemiologe warnt: zukünftige „Mutationen“ können die Wirksamkeit des Covid-Impfstoffs infrage stellen

Ein Epidemiologe der WHO warnt, auch wenn immer mehr Menschen gegen Covid-19 geimpft werden, dass neue Impfstoffe und weitere „Maßnahmen“ erforderlich sein werden, um jede zukünftige „Konstellation von Mutationen“ zu bekämpfen.

US-Präsident Joe Biden versprach einen „Sommer der Freiheit“, sollte sein Ziel, 70% der Amerikaner zu impfen, bis zum 4. Juli erreicht werden. Sogar gegen übertragbare Varianten des Coronavirus – zum Beispiel die „Delta-Variante“, die zuerst in Indien entdeckt wurde – wurden Impfstoffe als wirksam und sicher angepriesen.

Die Weltgesundheitsorganisation ist immer noch besorgt. Bei einem Briefing am Montag behauptete die Epidemiologin Maria van Kerkhove, dass Impfstoffe eines Tages unwirksam sein könnten gegen eine „Konstellation von Mutationen“, die in der Zukunft auftreten könnten.

Kerkhove sprach von einer „nächsten Generation“ von Covid-bekämpfenden Impfstoffen, die „in der Zukunft produziert werden“, bestand aber darauf, dass „wir auch andere Werkzeuge haben“, um eine Infektion zu verhindern. Van Kerkhove spezifizierte nicht, was diese Werkzeuge waren, aber er bezog sich wahrscheinlich auf Maskierung, soziale Distanzierung und ähnliche Maßnahmen, als er die Zuhörer aufforderte, „zu tun, was Sie können … um zu verhindern, dass Sie sich infizieren … und um jede Weiterverbreitung zu verhindern, sollten Sie infiziert werden.“

Viren mutieren in der Regel im Laufe der Zeit, wobei die meisten Mutationen den Erreger weniger tödlich sind. Zum Beispiel die Mutationen des H1N1-Virus, das vor einem Jahrhundert für den Tod von schätzungsweise 50 Millionen Menschen weltweit verantwortlich war, infiziert immer noch Menschen in jeder Grippesaison.

Die Delta-Variante von Covid-19 wird von der WHO als globale „besorgniserregende Variante“ eingestuft, zusammen mit drei anderen Mutationen, die zuerst in Großbritannien, Südafrika und Brasilien entdeckt wurden, obwohl keine von ihnen tödlicher zu sein scheint als die, die ihnen vorausgingen.

Nach Angaben der WHO sind die Covid-bedingten Todesfälle weltweit seit Anfang des Jahres stetig gesunken. 95 Länder meldeten in der letzten Maiwoche etwas mehr als 7500 Todesfälle, verglichen mit fast 50’000 in der ersten Woche des Jahres. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte stieg im März auf ein Rekordhoch, ist aber derzeit so niedrig wie seit März 2020 nicht mehr.

Der Beitrag WHO-Epidemiologe warnt: zukünftige „Mutationen“ können die Wirksamkeit des Covid-Impfstoffs infrage stellen erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten