Horst D. Deckert

Wir werden 117 Kinder töten, um ein Kind im Alter von 5 bis 11 Jahren vor dem Tod durch COVID zu bewahren.

Das geht aus einer Risiko-Nutzen-Analyse des Risiko-Nutzen-Experten Dr. Toby Rogers hervor. Seine Analyse wurde von über 22.000 Lesern eingesehen. Es wurden keine Fehler gefunden. Nichts als Lob.

Dr. Toby Rogers schreibt ein beliebtes Substack, das sich mit Risiko-Nutzen-Fragen befasst. Seine Qualifikationen sind hier beschrieben.

In einem kürzlich erschienenen Artikel, den hoffentlich jeder lesen oder zumindest überfliegen wird, kommt er zu dem Schluss: „Um es einfach auszudrücken, würde der Plan der Biden-Regierung 5.248 Kinder durch mRNA-Spritzen von Pfizer töten, um 45 Kinder vor dem Tod durch das Coronavirus zu bewahren. Für jedes Kind, das durch die Spritze gerettet wird, würden 117 weitere Kinder durch die Spritze getötet.“

Das ist verblüffend. Lesen Sie es noch einmal. Wir töten 117 Kinder, um ein Kind zu retten.

Für mich ist das nicht überraschend. Es steht im Einklang mit wissenschaftlicher Fachliteratur wie der Kostoff-Studie, die zu dem Schluss kommt:

Im Klartext: Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen in der Altersgruppe 65+ an der Impfung sterben, ist fünfmal so hoch wie an COVID-19, wenn man die günstigsten Annahmen zugrunde legt! Diese Bevölkerungsgruppe ist am anfälligsten für negative Auswirkungen von COVID-19. Unter 35 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu sterben, sehr gering, und unter 18 Jahren ist sie vernachlässigbar.

In der Walach-Studie wurde das Gleiche festgestellt. Sie wurde jetzt erneut in der Fachzeitschrift Science, Public Health Policy and the Law veröffentlicht, einer von Experten begutachteten medizinischen Zeitschrift. Die Walach-Studie erscheint in dieser Ausgabe zusammen mit einem vernichtenden Leitartikel des Herausgebers der Zeitschrift, in dem er sich darüber auslässt, wie die Autoren der Studie von der wissenschaftlichen Gemeinschaft schlecht behandelt wurden. James Lyons-Weiler schrieb: „So oder so, die Autoren der neuesten Arbeit in Science, Public Health Policy, & the Law (Walach et al.) sind wie Schrot in der Mühle in einer unsinnigen, verworrenen Foltersitzung gefangen, in der ihre Gegner jegliche Logik und Vernunft in der Frage, wie die Gesellschaft kausale Schlüsse zwischen Impfstoffexposition und schwerer Krankheit oder Tod zieht, außer Kraft gesetzt haben.“ James würde gerne mit jedem diskutieren, der mit seinem Leitartikel nicht einverstanden ist, aber niemand will darüber reden.

Es ist ihnen egal, wie viele Kinder sie durch die Impfstoffe töten. Es spielt einfach keine Rolle. Ihr einziges Ziel ist es, Kinder davor zu bewahren, an COVID zu sterben, unabhängig davon, wie viele Kinder durch das Medikament getötet werden müssen. Die Gesamtmortalität wird völlig ignoriert, obwohl die eigene Studie von Pfizer zeigte, dass die Todesfälle durch Herzstillstand in der Gruppe, die das Medikament erhielt, viermal so hoch waren.

Obwohl es in der Gruppe, die den Impfstoff erhielt, 20 Todesfälle gab gegenüber 14 Todesfällen in der Gruppe, die das Placebo erhielt, kann man das einfach als „statistisch nicht signifikant“ abtun. Mit anderen Worten: Die Daten zeigen, dass das Medikament mehr Menschen tötet als es rettet, aber die Studie war nicht darauf ausgelegt, dies zu messen. Sie können also sagen, „niemand weiß es“, solange sie allen vorgaukeln können, dass die VAERS-Daten unzuverlässig sind (was sie nicht sind, worauf ich hier ausführlich eingehe).

Mehr als 22.000 Menschen haben Tobys Analyse gelesen, und niemand kam mit einer besseren Schätzung oder einem wesentlichen Fehler in seiner Analyse. Es gab nichts als Komplimente für die Qualität der Analyse. Insbesondere hat niemand von der CDC oder der FDA auf irgendwelche Fehler hingewiesen.

Hier ist der Hintergrund…

Am 24. September 2021 postete Toby diese vernünftige Anfrage auf Twitter:

Er erhielt zwar eine Antwort, aber nicht auf die Frage, die er gestellt hatte. Er schrieb: „Die Pharmaindustrie hat einen Schwarm von Trollen geschickt, um mich anzugreifen, und die Pharma-Goons haben außerhalb von Twitter Schlagzeilen über mich veröffentlicht, um mich dafür zu bestrafen, dass ich die Frage überhaupt gestellt habe. Natürlich hat keiner der Pharma-Trolle eine Schätzung des NNTV für COVID-19-Spritzen abgegeben. Das sagt uns, dass wir genau über dem Ziel sind.“

Da niemand, nicht einmal die Trolle, mit Daten antwortete, begann er, die Sache selbst zu untersuchen.

Daraufhin schrieb er eine Reihe von Artikeln über die Risiko-Nutzen-Analyse für die aktuellen COVID-Impfstoffe, die er gefunden hatte. Insbesondere untersuchte er den Fall der 5- bis 11-jährigen Kohorte, die gerade von der FDA zugelassen wurde.

Ich mag Toby, weil er in seinen Artikeln kein Blatt vor den Mund nimmt. Er nennt die Dinge beim Namen. Hier sind ein paar „Highlights“ aus seinen jüngsten Artikeln, die meiner Meinung nach jeder kennen sollte. Auflist der Artikel in Englisch hier zu finden.

Aber die Dosis für Kinder liegt bei 1/3 der Erwachsenendosis… ist das Risiko dann nicht geringer?

Die kurze Antwort lautet: Nein. Diese Leute spielen schnell und locker mit den Daten. Sie haben den Nutzen der älteren Kinder extrapoliert und behaupten, dass der Nutzen auch bei einem Drittel der Dosis unverändert bleibt. Wenn sie das tun, dann sollten auch die Risiken unverändert sein.

Wenn sie zugeben, dass der Nutzen mit der Dosis abnimmt, dann werden wahrscheinlich auch die Risiken abnehmen.

Es sei darauf hingewiesen, dass in der 5-11-Studie kein Nutzen nachgewiesen wurde, weil die Studie zu klein war, um dies zu zeigen. Der Nutzen ist also wirklich völlig unbekannt. Wir müssen von den älteren Altersgruppen extrapolieren.
Das ist kein zwingender Grund, unsere Kinder zu impfen.

Solonsax schrieb mir auf Gab die folgenden Fragen in Bezug auf die Kohorte der 5- bis 11-Jährigen, die ich nicht beantworten konnte, weil mir keine Daten bekannt sind. Vielleicht kann das jemand anders? (viel Glück)

Wie wird ein Kind durch die Impfung gerettet? Bitte erklären Sie das.

1) Die Injektion verleiht keine Antikörper-Immunität gegen das COVID-19-Virus (SARS-CoV-2); sie fördert Antikörper gegen das „synthetische Spike-Protein“; dieses Spike-Protein ist nicht spezifisch für das SARS-CoV-2-Virus

2) Die gebildeten Antikörper bieten keinen Schutz vor dem Erreger (SARS-CoV-2-Virus)

3) Die Injektion führt nicht zu weniger Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen

4) Die Injektion führt nicht zu einer Verringerung schwerer Symptome

5) Die Injektion verhindert nicht die Übertragung des Erregers

6) Die Injektion verhindert nicht die Übertragung von einer Person zur nächsten

Sind diese Injektionen also Impfstoffe?

Die Schlussfolgerung lautet daher NEIN. Diese Injektion für COVID-19 ist KEIN Impfstoff (die Impfstoffe verhindern weder die Infektion noch die Übertragung, schwere COVID, Krankenhausaufenthalte oder den Tod); sie lässt sich am besten als Genmanipulationsplattform beschreiben. Die mRNA-Spritzen haben seit Jahrzehnten katastrophale Ergebnisse bei Versuchstieren im Labor gezeigt. Die Injektion von RNA in den Körper, um ihn zu zwingen, SARS-CoV-Spike-Proteine zu bilden, ist selbst sehr schädlich. Wenn unser Immunsystem das Vorhandensein des SARS-CoV-Spike-Proteins feststellt, greift es mit Antikörpern und Lymphozyten an. Dies führt zum Zelltod und anderen Komplikationen. Schlimmer noch: Das Spike-Protein selbst ist für die Zellen giftig. Es kann unter anderem zu Blutungen und Gerinnseln im ganzen Körper führen. Das Schlimme daran ist, dass das Spike-Protein so konstruiert ist, dass es vor allem die Hoden und Eierstöcke angreift, was zu Hormonstörungen und Sterilität führen kann. Die Impfung ist in mehrfacher Hinsicht sehr gefährlich und sollte auf keinen Fall als Impfstoff betrachtet werden.

Niemand will das NNTV kennen?!?

Es ist erstaunlich, dass es keine NNTV-Analyse der FDA oder der CDC gibt, nicht wahr? Und ist es nicht erstaunlich, dass niemand in den Mainstream-Medien danach fragt?

Auch in der medizinischen Mainstream-Gemeinschaft will niemand die NNTV-Analyse (und die damit verbundenen Risiken) sehen! Sehen Sie, dass Eric Topol irgendwelche Fragen stellt? Monica Gandhi? Sanjay Gupta? Natürlich nicht!! Seien Sie nicht dumm. Das wird niemals passieren.

Noch schlimmer ist, dass niemand in den VRBPAC- oder ACIP-Ausschüssen die NNTV kennen und die Risiko-Nutzen-Analyse unter Verwendung der richtigen URF und der VAERS-Analyse der übermäßigen Sterblichkeit sehen will. Wenn Sie sich also schon immer gefragt haben, ob das System von den Arzneimittelherstellern manipuliert wird, haben Sie jetzt die Antwort. Die Mitglieder des Überwachungsausschusses sind keine kritischen Denker. Keiner von ihnen. Ich habe mehrmals versucht, alle Mitglieder per E-Mail zu kontaktieren. NIEMAND wollte sich auf die Daten einlassen, die wir über VAERS gefunden haben (und wir haben die besten VAERS-Experten der Welt in unserem Team).

Niemand im Kongress will über das NNTV oder die Kinder, die wir töten werden, sprechen.

Auch im Kongress wird niemand danach fragen. Sie ziehen diese Leute nie zur Rechenschaft. Sie vertrauen ihnen. Völlig. Außer vielleicht Senator Johnson und Senator Rand Paul, die die einzigen sind, die Fragen stellen. Traurigerweise interessiert es sonst niemanden, wie viele Menschen wir mit diesen „Impfstoffen“ umbringen. Ganz im Ernst. Rufen Sie Ihren Kongressabgeordneten an. Sie werden nie in der Lage sein, sie danach zu fragen.

Ich habe versucht, 5 Sekunden mit meiner Kongressabgeordneten Anna Eshoo zu bekommen, um über das Thema Impfstoffsicherheit und die durch Impfstoffe verursachte Sterblichkeit zu sprechen, aber sie will nichts davon hören und weist mich jedes Mal ab. Sie will kein Treffen. Sie beantwortet keine Fragen. Ihre Mitarbeiter antworten nicht mehr auf E-Mails, die ich schreibe. Sie wollen mir nicht sagen, warum unsere Analyse falsch ist. Ihre Einstellung ist, dass sie falsch sein muss, weil die CDC nie falsch liegt. Sie wollen nicht einmal lesen, was Sie geschrieben haben.

Niemand will mit uns über diese Analyse diskutieren, obwohl sie die einzige ist, die es gibt.

Wenn jemand, der qualifiziert ist, eine öffentliche, aufgezeichnete Debatte mit Toby und unserem Team zu diesem Thema führen möchte, werden wir das gerne tun, damit wir alle Probleme so schnell wie möglich klären können. Aber niemand wird das tun wollen. Sie werden in den Kommentaren unten niemanden finden, der sagt: „Lasst uns darüber debattieren“. Das wird einfach nicht passieren, und damit ist auch schon klar, wer in diesem Streit auf der Gewinnerseite steht.

Und die Leute, die glauben, dass der Impfstoff sicher ist, können nicht damit argumentieren, dass sie keine Zeit dafür haben, weil: 1) sie die Fehlinformation stoppen wollen und 2) dies der einzige qualifizierte Mann ist, der die Risiko-Nutzen-Analyse durchgeführt hat, also ist es nicht so, dass es Hunderte davon gibt. Er ist der Einzige!

Sie alle sagen, dass sie Fehlinformationen unterbinden wollen. Nun gut. Alles, was sie tun müssen, ist, sich auf eine wissenschaftliche Diskussion einzulassen, in der sie uns erklären können, warum wir uns geirrt haben, und unsere Fragen beantworten. Das werden sie nicht tun. Sie werden uns ignorieren und zensieren, um zu vermeiden, dass sie in eine Situation geraten, in der sie lästige Fragen von Leuten beantworten müssen, die wissen, was vor sich geht.

Wahnsinn. Einfach WAHNSINN.

Ähnliche Nachrichten