Horst D. Deckert

„90% der Bevölkerung wird innerhalb eines Jahres tot sein“ – Dennis Quaid warnt Tucker vor einem unvermeidlichen großen Sonnensturm, der alle Technologie zerstören wird.

„Es besteht eine 100-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass unsere Sonne einen sogenannten GMD, einen Sonnensturm, erzeugt, der unsere Erde und das Magnetfeld um die Erde herum trifft und alles, was über der Erde elektrisch ist, einschließlich unseres gesamten Stromnetzes, durchbraten kann“, erklärte Schauspieler Dannis Quaid Tucker Carlson in einem der surrealen und zugleich erschreckendsten Interviews, die der ehemalige Fox-Moderator bisher gegeben hat.

Haben Sie schon Angst? Das sollten Sie.

Der erfolgreiche Schauspieler und Musiker Quaid gibt Einblicke in seinen kommenden Dokumentarfilm mit dem Titel „Grid Down, Power Up“, in dem er die Unvermeidlichkeit eines massiven Sonnensturms (ein Carrington-Ereignis wie 1859) mit katastrophalen Auswirkungen auf die Erde aufzeigt.

Herr Quaid stellt fest, dass die GMD (geomagnetische Störung) damals das bestehende Telegrafensystem zerstörte, und bittet Herrn Carlson, das mögliche Ausmaß einer solchen Katastrophe in der heutigen, von Elektrizität abhängigen Gesellschaft zu bedenken. Er bemerkt:

Stellen Sie sich vor, was ein gigantischer Sturm anrichten würde … Er würde nicht nur den Strom lahm legen, sondern unsere gesamte Infrastruktur“, sagt der Schauspieler und fügt hinzu: „In der Stadt gäbe es kein Wasser mehr:

Es käme kein Wasser mehr aus dem Hahn. Es gäbe kein Benzin mehr für das Auto, weil das ganze System zusammengebrochen wäre.

Quaid hofft, dass er, indem er die Aufmerksamkeit auf die potenzielle Katastrophe lenkt, die Politiker zum Handeln bewegen kann, um das Netzwerk gegen solche Ereignisse (ob natürlich oder terroristisch) zu stärken…

„Es ist etwas, worüber wir nicht gerne nachdenken, aber es ist … ob es von der Sonne kommt oder von einem bösen Akteur, es ist etwas, das mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit passieren wird, und wir sind einfach nirgendwo und in keiner Weise darauf vorbereitet“;

… obwohl er nicht optimistisch ist, was die Herausforderungen von Regulierungsbehörden und privaten Eigentümern von Energieunternehmen angeht.

Präsident Trump hat ein Dekret zur Stärkung unseres Stromnetzes unterzeichnet, um uns vor einem solchen Ereignis zu schützen. Obama hat das auch versucht, aber es steckt in den Regulierungsbehörden fest.

Und wenn wir nichts tun, werden wir die biblischen schlimmsten Dinge sehen…

„Alles, wovon wir abhängig sind, wäre weg. Das Essen würde in unseren Kühlschränken schmelzen…“, erklärt Quaid und warnt, dass „innerhalb eines Jahres 90% der Weltbevölkerung verhungern, an Krankheiten sterben oder sich in einer totalen sozialen Katastrophe das Leben nehmen würden“.

Er schließt das Interview mit Gedanken über die amerikanische Demokratie und die Notwendigkeit eines ausgewogenen politischen Diskurses. Er plädiert für eine Aufklärung über die Werte, die uns als Nation ausmachen, und fordert einen kühleren Kopf in der Politik.

Das vollständige Interview:

Ähnliche Nachrichten