Horst D. Deckert

Arzt erklärt in 2 Minuten, warum so viele junge Geimpfte beim Sport sterben

Es gibt viele Berichte über junge geimpfte Menschen, die beim Sport tot umgefallen sind. Das ist nicht überraschend, sagte der Arzt Richard Urso im Gespräch mit Bright Light News.

Bei körperlicher Betätigung entspannen sich die so genannten Tight Junctions, woraufhin Lipid-Nanopartikel durch sie hindurchtreten und die Zellwand des Herzens erreichen können. Das ist viel schwieriger, wenn man keinen Sport treibt, argumentierte Urso.

Der Arzt fügte hinzu, dass die Perizyten, die Teil der Kapillaren sind, voll von ACE2-Rezeptoren sind. Diese produzieren nach der Impfung eine große Menge an Spike-Protein, das sich über die Gap Junctions im Herzen ausbreitet. In der Folge kann es zu einer Myokarditis, einer Entzündung des Herzmuskels, kommen.

„Dies ist nur die Spitze des Eisbergs“, betonte Urso. „Das ist ein absolutes Novum.“ Er erwartet, dass immer mehr Menschen erkennen, dass diese Impfstoffe sehr gefährlich sind.

Der Arzt zitierte den Vorstandsvorsitzenden des US-Lebensversicherers OneAmerica, der auf einer Pressekonferenz Ende letzten Jahres sagte, dass die Sterblichkeitsrate bei den 18- bis 64-Jährigen um bis zu 40 Prozent höher sei als normal. „Wir haben es derzeit mit den höchsten Sterblichkeitsraten in der Geschichte dieser Branche zu tun, nicht nur bei OneAmerica“, sagte er.

Edward Dowd, ehemaliger Portfoliomanager bei BlackRock, wies außerdem darauf hin, dass in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 rund 61.000 US-amerikanische Millennials (25-44 Jahre) nach einer Impfung sterben würden. Die Übersterblichkeitsrate in dieser Gruppe betrug 84 Prozent. Laut Dowd ist dies die höchste Übersterblichkeitsrate in der Geschichte.

Ähnliche Nachrichten