Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Corona-Regime gegen Pharma-Kritik: Mut-Ärzten droht jetzt Disziplinar-Verfahren

Die Initiative #wirzeigenunserGesicht rund um die Medizinerin Dr. Maria Hubmer-Mogg setzt sich für Kindergesundheit und daher gegen die Corona-Impfung von Kindern ein. Stimmen in der Ärztekammer versuchen nun die beteiligten Ärzte zum Schweigen zu bringen. Dem Wochenblick liegt ein Schreiben aus der Ärztekammer vor, aus dem hervorgeht, dass diese Ärzte möglicherweise vor die Disziplinarkommission der Ärztekammer zitiert werden sollen. Einmal mehr zeigt das Corona-Regime seine Repressalien-Fratze. In der morgigen Pressekonferenz der FPÖ wird man zu diesem Fall Stellung nehmen.

Wochenblick hat bereits mehrfach über die Initiative #wirzeigenunserGesicht und ihre Aktionstage für Kindergesundheit berichtet (z.B. hier und hier). Im Zuge einer solchen Versammlung wies zuletzt auch der renommierte Infektionsepidemiologe Sucharit Bhakdi auf die Gefahren einer Corona-Impfung für Kinder hin. Den Ärzten, die sich in der Initiative engagieren und die in Videos auf die Gefahren der Corona-Impfungen für Kinder hinweisen, drohen nun Konsequenzen seitens der Ärztekammer, wie aus einem Schreiben der angeblichen „Interessensvertretung“ der Ärzte hervorgeht.

Werbung


Das Regime gerät offensichtlich zunehmend in Panik. Man hat Angst vor der Wahrheit und vor Fakten. Dass man es seitens der Ärztekammer weder mit der Wahrheit noch mit guten Manieren besonders genau nimmt, zeigte erst kürzlich Kammerpräsident Szekeres im Parlament. So sieht es aus, wenn man es wagt, die Autorität von Szekeres in Frage zu stellen. Er läuft davon wie ein kleines Kind.

In der morgigen FPÖ-Pressekonferenz mit FPÖ-Klubobmannstellvertreter und Sicherheitssprecher NAbg. Hannes Amesbauer und FPÖ-Gesundheitssprecher NAbg. Mag. Gerhard Kaniak wird sich die FPÖ zur möglichen Verfolgung der Ärzte durch die Kammer äußern. Insgesamt sollen von dieser „Maßnahme“ 350 Ärzte betroffen sein.

Der Wochenblick wird auch mit der Initiatorin Dr. Hubmer-Mogg ein Interview führen und Sie über die weiteren Entwicklungen in dieser Sache auf dem Laufenden halten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiterlesen: Corona-Regime gegen Pharma-Kritik: Mut-Ärzten droht jetzt Disziplinar-Verfahren

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x