Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Der Affenzirkus mit dem Verbraucherpreisindex – Die bequemste Lüge der Zentralbank:

Auch wenn die Fed zu einer Doppelzüngigkeit neigt, die einen Politiker erröten lassen würde, erzählt uns die Zentralbank, dass ihr primärer Fokus auf der Arbeitslosigkeit liegt, nicht auf der Inflation.

Ich möchte den Leser jedoch daran erinnern, dass im Sommer 2020 ein sichtlich nervöser Herr Powell (der Chef der Fed) mit einem spezifischen (und Schlagzeilen machenden) Plan daherkam, man würde eine Inflation von mehr als 2% „erlauben“.

Diese „neue Inflationsrichtung“ ignorierte die breite Ironie, dass die Fed jahrelang ohne Erfolg das „Ziel“ einer 2% Inflation anstrebte, bevor man das „Ziel“ durch eine „Erlaubnis“ ersetzte.

Eine so magische Wortwahl enthüllt eine kritische Stinkbombe im semantischen Wortschatz der Fed.

Wenn die Fed beispielsweise jahrelang ohne Erfolg ernsthaft das Inflations-“Ziel“ anging, wie kann Powell dann plötzlich die öffentliche Fähigkeit haben, mehr von dem zu „erlauben“, was er vorher nicht erreicht hat? So als wäre Inflation bloß ein Thermostat, das man in seinem Haus rauf und runter drehen kann.

(Anm.d.Ü.: Siehe auch die neuesten Zerohedge-Berichte: „Das ist irre!“ – Aktien schießen nach manipuliertem CPI-Bericht nach oben

Der Beitrag Der Affenzirkus mit dem Verbraucherpreisindex – Die bequemste Lüge der Zentralbank: erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x