Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Der wahre Grund für Trumps Frustration über die Zensur von Twitter – Geld, was sonst?

Alle reden davon, dass Jack Dorsey Donald Trump vonTwitter verbannt hat. Die Öffentlichkeit ist in heller Aufregung, weil die sozialen Netzwerke den großmäuligen Looney Toons-Milliardär wegen angeblicher Aufwiegelung zum Aufstand im US-Kapitol geknebelt haben. Aber niemand, und ich meine, niemand scheint es zu verstehen. Trump könnte weniger über Verdrehen Herzen und Köpfe auf seinem Twitter-Feed kümmern. Seine „Leute“ zu informieren, ist das Täuschungsmanöver, das der bombastische Trump benutzt, um den wahren Grund zu verschleiern, warum er überhaupt auf der sozialen Plattform ist. Geld, und zwar Bootsladungen davon, sind Trumps Mission der Informationsüberlastung.

„Trump hat große amerikanische Unternehmen öffentlich bedroht und gegeißelt, indem er sich mit Amazon wegen seiner Steuerzahlungen und Deals mit dem US Postal Service anlegte; mit General Motors, Ford und Carrier – damals eine Tochtergesellschaft von United Technologies – wegen Plänen, Werke zu schließen; und mit Lockheed Martin und Boeing wegen der Kosten für Kampfjets und Ersatz für die Air Force One.“

Jetzt stellen Sie sich sicher die gleiche Frage, mit der ich hier ringe: „Warum sollte er das tun?“ Kein Präsident in der modernen Geschichte ist so weit gegangen, das Risiko einzugehen, den Markt kaputt zu machen. Das NYT-Stück verweist auf John F. Kennedy, der seine Medienstrategie überarbeitete, als er die Stahlindustrie kritisierte und versehentlich deren Aktien vorübergehend abstürzen ließ. Die Antwort auf Trumps Wall-Street-Tweet-Geschäft ist einfach: Er hat das Amt des Präsidenten für seinen Profit ausgehebelt, und die Wall Street hat es geliebt. Jeder bei einem Hedge-Fonds mit halbem Hirn hat sich bereits wie ein Pirat an Trumps Twitter-Sonderbarkeiten bereichert. Das heißt, jeder, der auf dem Laufenden ist.

Von Steuerängsten bis zu Steuersenkungen, von China-Handel bis zu syrischen Raketenangriffen – der ehemalige Präsident perfektionierte das, was ich „Gewinne auf Knopfdruck“ für hohe Beamte nennen würde. Der New York Times-Autor Matt Phillips konzentriert sich darauf, wie Trump den Markt bei vielen Gelegenheiten zum Taumeln brachte, aber er hat nicht untersucht, was und wer in der „Kaufperiode“ nach den Trump-Tweets geschah. Ich werde nicht auf die einzelnen Tweets eingehen, aber seien Sie versichert, dass, wenn ich herausfinden kann, wie man Milliarden durch den Sturzflug von Aktien und deren anschließende Wiederauferstehung verdient, der milliardenschwere Großmaul und sein Schwiegersohn aus den Slums dies sicherlich können. Tweet die über Ihre „glänzende neue Raketen“ auf Syrien hinweisen, und sehen, was mit Raytheon und General Dynamics Aktien passiert. Der Raketenangriff auf Shayrat im Jahr 2017 war eine erstklassige Gelegenheit für Trump oder seine Agenten und Verbündeten, ein paar Dutzend Millionen zu scheffeln. The Motley Fool enthüllt mehr über Raytheons „Trump Bump“ in einem Artikel, der den Boom des Rüstungsgiganten im Jahr 2017 beschreibt. Ich könnte Dutzende weiterer Beispiele aufzählen, aber der Leser denkt bereits über ähnliche Möglichkeiten nach. Interessanterweise war Trump nicht die erste Figur auf der Welt, die mich auf Marktmanipulationen durch Beamte hinwies, sondern Hillary Clinton.

Im Jahr 2014 schrieb ich einen Bericht für RT mit dem Titel „Tod & Lügen: Die einzige Wahrheit über Flug MH17“, in dem ich den seltsamen Fall eines Ausrutschers von Hillary Clinton in der Charlie Rose Show erzählte. Die ehemalige Außenministerin witzelte an einer Stelle darüber, dass sie sich Wechselkurse auf ihrem Blackberry anschaute, bevor sie für das Interview in den Studios ankam. Während die Passagiere der Tragödie noch nicht identifiziert wurden, konzentrierte sich Clinton auf den Verfall des Rubels und die Diffamierung von Wladimir Putin als angeblichen Superschurken, der Unschuldige abgeschossen hat. Ich habe mich immer gefragt, wie viel Beute die Clintons auf den Sturzflug der russischen Währung gesetzt haben?

Jetzt, da Joe Biden sein Amt angetreten hat, ist es klar, dass Trump in den letzten Monaten seiner Amtszeit fieberhaft daran gearbeitet hat, noch mehr Knete aus seinem persönlichen Profit zu scheffeln. Vor kurzem hat er versucht, den chinesischen Super-Smartphone-Hersteller Huawei Technologies praktisch lahmzulegen, indem er wichtigen Zulieferern des Unternehmens die Lizenzen entzog. Ohne Twitter würden Trump und seine Insider-Freunde nicht den verstärkten Twitter-Effekt auf die Käufe von Apple und Samsung bekommen. Wissen vor den Ereignissen, die Fähigkeit, vor dem Kauf- oder Verkaufstrend zu handeln, und der zusätzliche Schub durch die Prahlerei des Präsidenten auf Twitter für die allgemeinen Aktienkäufer – Sie können es sich denken.

An diesem Punkt scheint es vernünftig zu sein, zu sagen, dass Trumps Haltung und Handlungen von Beginn der COVID-19-Pandemie an so strukturiert waren, dass sie einen fantastischen Bullenmarkt einläuteten, der derzeit besteht. Das ist der Grund, warum all die Milliardäre tonnenweise Geld gescheffelt haben, während die normalen Menschen alles verloren haben. Schauen Sie sich die Charts an, die Geschichte der New York Times hat gute Charts. Zinserhöhungsängste 2018, dann die massive Erholung. Der Handelskrieg mit China Ende 2018, dann die gigantische Erholung. Dann der Coronavirus Anfang 2020 mit einer weiteren fantastischen Erholung bis jetzt. Das große Rätsel ist immer wieder, wie werden Milliardäre zu Billionären, wenn alle anderen verlieren? Jetzt kennen Sie, zumindest zum Teil, die Werkzeuge des Vermögensaufbaus heute. Kaufen Sie einen Präsidenten, bringen Sie ihn dazu, Entscheidungen zu treffen, die ihm nützen, und lassen Sie ihn dann den Verstärkereffekt twittern. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Tod, die Lügen und das Elend zu vergessen, das mit den Tweets einhergeht. Twitter hat Trump angeblich abserviert, um weitere Gewalt zu verhindern, der wahre Grund war, den Markt zu beruhigen, denke ich.

Der Beitrag Der wahre Grund für Trumps Frustration über die Zensur von Twitter – Geld, was sonst? erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x