Horst D. Deckert

Die Folgen fataler Verschuldung? Rechnen Sie mit mehr Lügen!

Wer verstehen möchte, wohin es mit Schulden, Zinsen, USD, Inflation, Risikoanlagen, Gold und dem “US-Endgame” geht, der sollte besser nicht auf die Experten hören. Hier ist Johnny Cash in der Tat die bessere Quelle…

Five Feet High & Rising

In einem Johnny-Cash-Klassiker von 1959 fragt der Sänger: “How high’s the water mama?” Die Antwort kommt in Form eines Riffs, wo es heißt: “She said it’s two feet high and risin.” Mit jedem Folgerefrain steigt der Wasserstand – von zwei Fuß auf drei, auf vier, dann auf fünf Fuß. Und es hört nicht auf zu steigen.

Kurz: Ganz klar eine Flut.

Mit Blick auf die Schuldenstände im Land der Weltreservewährung hätte Johnny Cash dem Zentralbankchef Jerome Powell und allen anderen Washingtoner Kindern, die die USA (und ihren schuldengetränkten Dollar) absaufen lassen, durchaus etwas beizubringen.

Langweilig?

Ich habe oft gesagt, guter Journalismus und ehrliche Wirtschaftswissenschaft seien langweilig.

Man muss “harte” Indikatoren verstehen, wie Anleiherenditen (die sich invers zu den Anleihepreisen bewegen) und auch Schulstoffgrundlagen wie Angebots- und Nachfragekräfte. Doch auch Folgendes habe ich unzählige Male gesagt und werden es

Ähnliche Nachrichten