Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

«Die Geimpften sind am Ende stärker infiziert als die Ungeimpften»

«Warum ist Omikron impfstoffresistent?» Diese Frage stellte sich Prof. Didier Raoult jüngst. Der Infektiologe und Direktor des Instituts IHU Méditerranée Infection in Marseille hegt Zweifel an der Wirksamkeit der Impfstoffe. Mit Verweis auf die Daten des Covid-19-Dashboards der Johns-Hopkins-Universität erklärte Raoult:

«Wir haben fast 10 Milliarden Dosen des Covid-19-Impfstoffs weltweit verabreicht und es gibt mehr Fälle als je zuvor. Die Erklärung, dass mit der Covid-19-Impfung die Krankheit kontrolliert wird, ist also ein wenig kompliziert. Übrigens haben wir in Frankreich das gleiche Problem. Wir hören nicht auf zu impfen und es gibt immer mehr Fälle. (…) Alle sagen, Israel sei das beste Beispiel der Welt für die Covid-19-Impfung; in Israel sind sie jetzt bei der vierten Covid-19-Impfung angelangt; das Land hat einen Höhepunkt erreicht. Sie hatten noch nie so viele Fälle (…) Man kann nicht sagen, dass es eine spektakuläre Wirksamkeit der Covid-19-Impfung gibt.»

Raoult macht darauf aufmerksam, dass es einen «dramatischen Anstieg der Fälle gibt, trotz der Tatsache, dass man die Franzosen auf aussergewöhnliche Weise geimpft hat». Weiter Raoult: «Was die Strategie zur Einführung der Impfung gegen Covid-19 angeht, kann die Regierung zufrieden sein: Es wurde viel geimpft. Aber das Ergebnis in Bezug auf die Epidemie ist nicht überzeugend.»

Mehr noch: «Die Geimpften sind am Ende stärker infiziert als die Ungeimpften. Da geht etwas vor sich, das nicht sehr überzeugend ist», sagte Raoult mit Bezug auf Daten des Gesundheitsamtes. (…)

Auf die Frage, ob die Covid-19-Impfung vor schweren Verläufen schütze, entgegnet Raoult: «Das ist schwer zu beurteilen, weil es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Dinge zu bewerten.» (…) Raoult stellt zudem in Frage, wie die Daten zu den Impfungen aufbereitet werden.

«In den Studien wird das gemacht, was man meiner Meinung nach nicht machen sollte. Es werden nämlich die Fälle entfernt, die innerhalb von zwei oder drei Wochen nach der Covid-19-Impfung und innerhalb von zwei Wochen nach der Booster-Impfung auftreten. Das bedeutet: Menschen, die gerade eine Booster-Impfung erhalten haben, werden als doppelt Geimpfte erfasst.»

Weiter der Infektiologe: «Es wird einige Zeit dauern, bis wir wissen, wie es um den wirklichen Schutz vor schweren Verläufen und Todesfällen aussieht (…) Die Ergebnisse bei doppelt Geimpften sind im Moment nicht sehr beeindruckend. Das ist sehr deutlich. Und bei drei Dosen wird man sehen, was passiert.»

**********

Weitere Artikel zu Didier Raoult:

«Didier Raoult: Je höher die Impfquote, desto besser verbreitet sich die Delta-Variante» (siehe hier)

«Didier Raoult: Omikron ist weniger gefährlich als vorherige Varianten» (siehe hier)

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x