Horst D. Deckert

Die Impfindustrie ist ein Frankensteinmonster riesigen Ausmaßes

Eleanor McBean war 13 Jahre alt, als 1918 die Spanische Grippe die Welt heimsuchte. Ihre Eltern halfen damals vielen kranken Menschen. Sie selbst waren nicht geimpft, erkrankten aber nie an der Spanischen Grippe. Ihre Eltern glaubten nicht an die Impfung, weil sie mit eigenen Augen gesehen hatten, dass nur diejenigen erkrankten und starben, die geimpft wurden.

Die Frage, warum so viele Ungeimpfte nicht an Grippe erkrankten und Geimpfte erkrankten, beschäftigte McBean auch später noch. Nach jahrelanger Forschung fand sie heraus, dass Impfungen nicht schützen, sondern Krankheiten verursachen.

Die Impfindustrie ist ein sehr profitables Geschäft, aber es wurde nie nachgewiesen, dass Impfungen einen Nutzen haben. Nur die Industrie selbst, die Regierung und viele Ärzte behaupten das.

Impfen sei ein Glaube, sagte McBean. Sie hat all ihre Erkenntnisse in dem Buch „The Poisoned Needle“ niedergeschrieben, mit soliden wissenschaftlichen Argumenten und harten Zahlen. Ihre zahlreichen Quellen sind beeindruckend.

In „The Poisoned Needle“ liefert McBean unwiderlegbare Beweise für das Leid und die katastrophalen Folgen dieser Industrie. Seit vielen Generationen geht die Zahl der Todesfälle und Krankheiten Hand in Hand mit der weltweiten Zunahme von Impfungen. Wenn Polio oder Pocken in einem Land ausbrachen, geschah dies oft, nachdem eine andere Impfkampagne gestartet worden war.

McBean war zutiefst beunruhigt über die unwissenschaftlichen Behauptungen der medizinischen Autoritäten. In ihren Augen handelte es sich um glatte Lügen, bei denen Ärzte aus Unwissenheit oder Habgier über Leichen gingen. Es sei weniger feige, sich in den Rücken zu schießen, als sich tödliches Gift spritzen zu lassen, seufzt sie in ihrem Buch.

Die Theorie, dass Impfungen – jede Impfung – vor jeder Krankheit schützen können, nennt sie die größte medizinische Lüge. Die Welt steht Kopf, sagt sie. Wer Gift spritzt, kann Krankheiten weder heilen noch verhindern. Eine Impfung sei eine Blutvergiftung, sagt sie kühn.

Das Buch wurde vor mehr als 70 Jahren geschrieben. Vieles liest sich, als wäre es heute geschrieben. Die Geschichte wiederholt sich. Angst wird auf die gleiche Weise geschürt wie vor über 100 Jahren. Die Gesellschaft wurde gespalten. Gesichtsmasken wurden zur Pflicht. Wie in vielen anderen Ländern gab es sogar eine Impfpflicht gegen Pocken, obwohl nie bewiesen wurde, dass die Pockenimpfung die Pocken verhindert.

Die Zahl der Todesfälle durch „Pocken“ stieg nach der Einführung von Massenimpfkampagnen an, was jedoch von medizinischen Behörden, Regierungen und Medien entschieden bestritten wurde, da damit viel Geld verdient werden konnte.

Während der weltweiten Impfkampagnen gegen Pocken und Kinderlähmung im letzten Jahrhundert warnten Tausende Ärzte, Schriftstellern und Regierungsbeamten vor den Betrügereien der Impfstoffindustrie und den schwerwiegenden Folgen für die menschliche Gesundheit.

Viele dieser mutigen und ehrlichen Menschen wurden bedroht, verhaftet, eingesperrt, abgesetzt, verleumdet und manchmal ermordet.

Klingt vertraut?

Ist Ihnen bewusst, dass dies schon seit über 200 Jahren so ist? Die Impfindustrie ist längst zu einer der profitabelsten Branchen geworden, und ihre Macht wächst. Immer wieder wird das gleiche Spiel gespielt:

  • Ein Problem in Form einer Pandemie schaffen, die schreckliche Krankheiten mit sich bringt;
  • Die Reaktion ist Angst;
  • Die Lösung ist ein Impfstoff, den die Menschen selbst fordern.

Eleanor McBean untersuchte für ihr Buch hauptsächlich den Zeitraum von 1885 bis 1955, in dem sich die menschliche Gesundheit so schnell verschlechterte, wie die Impfindustrie expandierte. Dieser Trend setzt sich bis heute fort, trotz der Bemühungen von McBean und Tausenden Ärzten, die vor dem warnen, was McBean als „Frankenstein-Monster immensen Ausmaßes“ bezeichnet: die Impfindustrie.

Die meisten Menschen wissen nichts von den verheerenden Auswirkungen der Impfungen – nicht nur der Corona-Impfungen, sondern buchstäblich aller Impfungen. Dieses Buch ändert das. McBean präsentiert uns die Fakten in der Hoffnung, uns rechtzeitig wachzurütteln und uns vor dem Elend zu bewahren, das sie in ihrem Leben gesehen hat. Ein nobles Unterfangen. Das Blatt kann sich wenden, wenn wir Nein sagen.

Ähnliche Nachrichten