Horst D. Deckert

Elon Musk verlässt sich auf eine berüchtigte Überwachungsfirma mit Verbindungen zum Mossad, um Benutzerkonten auf X zu verifizieren.

Obwohl die Geschichte bereits im August bekannt wurde, ist die umstrittene Verbindung zwischen X, früher bekannt als Twitter, und der in Israel ansässigen Firma AU10TIX erneut aufgetaucht und hat einen Sturm der Entrüstung und Besorgnis unter den Nutzern sozialer Medien ausgelöst.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden israelischen Militärangriffe auf den Gazastreifen waren die Internetnutzer empört über die Wahl des Verifizierungspartners von X, zumal AU10TOX von ehemaligen Mitgliedern der Einheit 8200 des Shin Bet, des wichtigsten israelischen Geheimdienstes, gegründet wurde, berichtet Hespress.

Elon Musk, du bist ein kranker Mensch. Hat uns eine falsche Vorstellung davon verkauft, was diese Plattform hätte sein können, das Schlimmste ist, dass wir Ihnen geglaubt haben. Was haben sie im Sinn, dass Sie uns so verkaufen? Ekelhaft.

Elon Musk, you’re a sick individual. Sold us a fake idea of what this platform could’ve been, worst part is we believed you.

What do they have on you for you to sell us like this. Disgusting. https://t.co/riAFz5aZDO

— War Monitor (@WarMonitors) December 21, 2023

Die Menschen waren empört über diese Enthüllung, da ihre persönlichen Daten, einschließlich Selfies und von der Regierung ausgestellte Personalausweise, nun in den Händen Israels sind, das sie bis zu 30 Tage lang speichert.

Obwohl behauptet wird, dass die aus dem Profil eines Nutzers gesammelten Daten „zu Zwecken der Sicherheit und des Schutzes, einschließlich der Verhinderung von Identitätsdiebstahl“ verwendet werden, wehren sich viele X-Nutzer vehement dagegen, ein in Israel ansässiges Unternehmen zu wählen, da in der Vergangenheit zahlreiche Datenschutzverletzungen gemeldet wurden.

In den 1980er- und 1990er-Jahren war AU10TIX an der Entwicklung von Identitätsprüfungssystemen für Flughäfen und Grenzkontrollen beteiligt, bevor es 2002 mit der Einführung des Internets in den sogenannten „digitalen Raum“ eintrat. Laut Aljazeera hat das Unternehmen inzwischen mehrere hochkarätige Kunden, darunter Uber, PayPal und Google.

AU10TIX ist der Technologiezweig des niederländischen Sicherheitsunternehmens ICTS International, das von ehemaligen Mitgliedern des Shin Bet gegründet wurde, neben Aman und Mossad einer der drei Zweige des israelischen Geheimdienstes.

„Diese Anwendung ist nicht das, was ich dachte“, sagte ein X-Nutzer. Wenn der Bericht zutreffe, dass die israelische Firma AU10TIX Software für den Verifizierungsprozess auf der Plattform verantwortlich sei, dann sei „Elon Musk eine Schlange im Gras“.

Diese Schlussfolgerung stützte sich auf Musks Plädoyer für die Meinungsfreiheit und frühere Beiträge, die von vielen als antisemitisch angesehen werden.

Ein anderer meinte: „Au10tix hat seinen Hauptsitz in Tel Aviv. Das sind alles Israelis und sie werden deinen Ausweis direkt an den Mossad schicken.

Ein weiterer X-User meinte: „Erinnern Sie sich, dass Elon Musk ‚eingeladen‘ wurde, den zionistischen Staat Israel zu besuchen? Das ist keine Überraschung.“ Ein anderer teilte die Liste der Marken, die in Israel investieren und meinte: „Sollte Twitter/X nicht auch auf dieser Liste stehen? Ihre Daten werden zur ‚Überprüfung‘ an eine israelische Firma (AU10TIX) geschickt“, und fügte ironisch hinzu: „Sie werden nichts Böses damit anstellen“.

Im August überschwemmte eine ähnliche Welle der Empörung die sozialen Medien, als Berichte auftauchten, dass Premium X-Nutzer für die von AU10TIX angebotenen Verifizierungsdienste zahlen müssten.

Ähnliche Nachrichten