Horst D. Deckert

Hier ist der Grund, warum die Macht von West nach Ost verschoben wird…

Sie werden sicherlich von den Unruhen in Niger gehört haben. Um fair zu sein, betrifft es nicht nur Niger. Wenn Sie genau hinsehen, sind ALLE französischen Kolonialgebiete nun rebellisch.

Sie haben definitiv genug von den westlichen Mächten.

Und dann gibt es das hier…

Russland hat gerade der ECOWAS, der westlich geführten Militärallianz in Westafrika, gesagt, dass sie nicht in Niger eingreifen soll. Es wird immer deutlicher, dass Russland und China die schnell aufstrebenden geopolitischen Supermächte sind, während der Einfluss der USA und Europas stetig schwindet.

Könnte Wagner beteiligt gewesen sein, um den westlich geführten Status quo zu stören?

Vielleicht. Vielleicht auch nicht, aber sicherlich wird dieser Krieg an mehreren Fronten geführt. Etwas anderes zu glauben, widerspricht sowohl dem historischen Präzedenzfall als auch der grundlegenden Militärstrategie. Welcher bessere Weg, um den Westen über ein sichtbar schwaches Frankreich zu treffen, als ihren Hauptlieferanten für Uran abzuschneiden und gleichzeitig die französischsprachige Vorherrschaft in Westafrika zu stören.

Hier ist ein weiterer Beweis für die sich verschiebenden Allianzen: Die unten stehende Karte zeigt afrikanische Länder, die militärische Abkommen mit Russland unterzeichnet haben.

Wenn man die nun gut im Gange befindliche globale Bifurkation weiter betrachtet und sich den Handel ansieht – denn Handelsströme sind ein starker Indikator für politische und militärische Allianzen – merkt RT an, dass der Handel zwischen Russland und den VAE „explodiert“.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten trotz westlicher Sanktionen im Aufschwung

Trotz der westlichen Sanktionen gegen Moskau im Zusammenhang mit der Ukraine nimmt die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu, berichtete Bloomberg am Donnerstag.

Laut der Quelle hat die Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden festgestellt, dass der Fluss von russischem Öl und Edelmetallen in die Emirate kürzlich stark zugenommen hat, während Mikrochips und zivile Drohnen nach Moskau geliefert wurden.

Goldman Sachs‘ Jared Cohen wurde zitiert, dass die VAE von ihrer Position als „geopolitischer Swing-State“ profitieren.

Neben den steigenden Exporten gewinnen die VAE auch als Finanzrefugium für wohlhabende Russen an Beliebtheit. Der Golfstaat beherbergt mehr als 4.000 russische Unternehmen und befindet sich derzeit in Gesprächen mit Moskau über ein Freihandelsabkommen zwischen den VAE und der von Russland geführten Eurasischen Wirtschaftsunion.

Laut einem kürzlichen Bericht von Henley & Partners wird erwartet, dass die VAE in diesem Jahr den größten Anteil an privatem Reichtum anziehen, da russisches Kapital ein neues Zuhause sucht.

Der russische Vizeaußenminister Michail Bogdanow erklärte, dass die VAE auf dem Weg seien, einer der 20 wichtigsten Wirtschaftspartner Russlands zu werden, aufgrund des raschen Wachstums von Handel und Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten. Das Golfland ist seitdem zu einem wichtigen Ziel für russisches Gold geworden, nachdem westliche Regierungen ihre Märkte als Teil ihrer Sanktionen gegen Moskau geschlossen haben.

Es ist fast so, als hätten wir Ihnen das schon vor Jahren gesagt. Der einzige Nachteil jetzt ist, dass die Immobilienpreise seitdem um etwa 146% gestiegen sind. Aber offen gesagt, obwohl wir vielleicht einen gewissen Rückgang erleben könnten, handelt es sich hierbei um einen massiven Trend, den ich offen gesagt nicht so bald stoppen sehe.

Immer mehr zeigt sich, dass der globale Süden genug von den westlichen Mächten hat. Die Aussagen afrikanischer Führungspersonen machen deutlich, dass sie das Verhältnis zwischen ihnen und dem Westen genau durchschauen. Sie erkennen nun eine Gelegenheit, sich von dieser Beziehung zu lösen. Sie alle haben die Geschehnisse in Ländern wie Libyen, Sudan, Afghanistan und Syrien miterlebt, um nur einige zu nennen. Und natürlich beobachten sie jetzt die totale Zerstörung der Ukraine. All das muss für sie so attraktiv sein wie die Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit.

Traurigerweise sehen viele (oder vielleicht sogar die meisten) dies nicht einmal als Propaganda. Die Gehirnwäsche ist so tiefgreifend und die Versklavung ihres Denkens so umfassend. Sie sind hilflos, vorsätzlich unwissend und ihrem Schicksal ergeben. Mit anderen Worten, sie werden geführt. Wohin, das werden wir alle noch herausfinden.

In jedem Fall sind all diese Entwicklungen ein gutes Zeichen für eine Umgebung mit gestörten und sich auflösenden Lieferketten, geopolitischen Spannungen und steigenden Betriebs- und Investitionskosten für Unternehmen, ganz zu schweigen von der Berücksichtigung politischer Risiken. Jeder dieser Faktoren wäre für sich genommen bedeutend, aber wir haben es mit allen von ihnen zu tun. Das bedeutet Stagflation, und Stagflation ist bullish für Rohstoffe. Nur mal so gesagt!

Ähnliche Nachrichten