Horst D. Deckert

Horror-Bilder: Die Blutgerinnsel werden zahlreicher und größer

In den sozialen Medien kursiert ein Clip aus dem Dokumentarfilm Died Suddenly, in dem ein Einbalsamierer seltsame, lange Blutgerinnsel aus den Körpern von Verstorbenen entfernt.

In dem Clip entfernt der Einbalsamierer und Bestattungsunternehmer Richard Hirschman ein sehr langes Blutgerinnsel aus der Beckenarterie einer verstorbenen Person. „Normalerweise sehen wir keine Gerinnsel in einer Arterie“, sagt er. „Normalerweise befinden sie sich in Blutgefäßen.“

Einbalsamierer Nicky King über die überwältigende Menge an Blutgerinnseln, die bei Verstorbenen gefunden wurden. Diese riesigen und übermäßigen Mengen an Blutgerinnseln haben eine unnatürliche Zugfestigkeit, so dass sie schwer zu entfernen sind.

Embalmer Nicky King discussing the overwhelming amount of blood clots that have found in deceased people, these huge and excessive numbers of blood clots have unnatural tensile strength making them difficult to remove.

Credit @benjaminwah2016 pic.twitter.com/wOsSh1QwGN

— Space Pirate 🏴‍☠️ 🏴‍☠️ 🏴‍☠️ (@SpacePirate144) January 5, 2023

„Ich werde es wahrscheinlich nicht ganz herausbekommen“, so Hirschman weiter. „Das ist nicht normal. Schau mal, wie lang der ist.“

Der Einbalsamierer Nicky King sagt in dem Film, dass die Gerinnsel mit der Zeit immer schlimmer wurden. Sie fand immer mehr Gerinnsel in den Körpern. „Und sie wurden immer größer.“

King sagt, sie habe einer verstorbenen Person Flüssigkeit in die Halsschlagader injiziert, aber etwas sei ihr in die Quere gekommen. Es stellte sich heraus, dass die Arterie vollständig mit Gerinnseln gefüllt war.

„Das ist ein Beispiel“, fügt Hirschman hinzu. Sobald er den gummiartigen Pfropfen entfernt hatte, sprudelte alles heraus.

Ähnliche Nachrichten