Horst D. Deckert

Israelischer Raketenangriff verwandelt Flüchtlingslager in Rafah in eine Höllenlandschaft

Von Mike Whitney

Am Sonntag schlugen Israel mehrere israelische Raketen in eine „Sicherheitszone“ im Tal al-Sultan-Viertel von Rafah ein. Die Explosionen, die kilometerweit zu hören waren, entfachten ein gewaltiges Feuer, das sich rasch durch das Lager ausbreitete und viele Menschen in ihren Zelten gefangen hielt, wo sie bei lebendigem Leib verbrannten. Die grausigen Szenen vom Ort des Geschehens erschienen fast sofort auf einer Reihe von Social-Media-Kanälen, wo Millionen von Zuschauern die Auswirkungen des mörderischen israelischen Angriffs aus erster Hand sehen konnten. Viele der Videos, die auf Twitter erschienen, sind fast zu schmerzhaft, um sie anzusehen. In einem besonders schrecklichen Clip hält ein bärtiger Mann die kopflosen Überreste eines Kleinkindes hoch, das Minuten zuvor in die Luft gesprengt wurde.

Allah sizi kahretsin faillerle beraber susan dilsiz şeytanlar ! #RafahUnderAttack‌ #refahtasoykırımvar #RafahOnFire https://t.co/dOAqhlOi0m

— Ali Nuri Türkoğlu 🇹🇷 (@AliNuriTurkoglu) May 26, 2024

Ein weiteres Video zeigt verzweifelte Eltern und Nachbarn, die versuchen, die verkohlten Körper ihrer Kinder aus den Trümmern zu bergen, während im Hintergrund die Flammen flackern

Refah’ta Müslümanlar diri diri yakılmış.ALLAH’a zikri, o çağrıyı duyuyor musunuz?

Artık,Müslüman ülkeler, orduları ile bu şeytan askerlerine Cihad açmaz ise, bu ateş, tüm diğer ülkelerde yaşayan herkesi yakar.

Helak HÂK katındandır. #RafahOnFıre pic.twitter.com/meaHi97Asd

— Serpil Özkan (@SerpilOzkan99) May 27, 2024

Ein drittes Video zeigt sechs junge Männer, die ein Opfer in einer Steppdecke über ein verrauchtes Trümmerfeld tragen, die zerbombten Überreste eines Wohnhauses.

ISRAEL DID THIS TO RAFAH!!!

ZIONISM IS EVIL!!!

pic.twitter.com/WNjuMmk475

— Rev Laskaris (@REVMAXXING) May 27, 2024

Der Anblick dieser unheimlichen Videos aus der Zeit nach der Apokalypse ist sowohl traumatisierend als auch ernüchternd. Wir erleben eindeutig ein Ausmaß an mörderischer Barbarei, wie wir es in der Nachkriegszeit noch nicht erlebt haben. Bedenken Sie, dass die Opfer des israelischen Angriffs nur wenige Tage zuvor den Befehl erhalten hatten, an ihren jetzigen Standort zu ziehen. Und sobald sie sich dort niedergelassen hatten, wurden sie von Israel mit 1.000-Pfund-Bomben gnadenlos ausgelöscht. Wie kann das kein kaltblütiger Mord sein?

BREAKING| The UN Security Council will hold an emergency meeting on May 28 due to the Israeli army’s strike on the Rafah displacement camp, which killed dozens of Palestinians. pic.twitter.com/vAcbjVtRoI

— Quds News Network (@QudsNen) May 27, 2024

Es ist Mord. Wie der Autor Norman Finklestein kürzlich sagte: „Israel tötet Menschen in einem Konzentrationslager“.

Er hat Recht, nicht wahr? Und noch schockierender ist die Tatsache, dass sie Frauen und Kinder mit einem Eifer abschlachten, der an eine klinische Psychose grenzt. Aber es ist keine Psychose, sondern eine Form von fanatischem Eifer, die in der heutigen Zeit ihresgleichen sucht. Denken Sie daran, dass es keinen strategischen Wert hat, ein Lager von Vertriebenen in die Luft zu jagen. Es dient keinerlei militärischem Zweck. Das lässt vermuten, dass der Antrieb für diese Gräueltaten etwas ganz anderes ist, etwas viel Dunkleres und Böseres. Es handelt sich um reinen Blutsport, um das Töten um des Tötens willen. Niemand will es zugeben, aber nach sieben Monaten unerbittlicher Grausamkeit ist es nicht mehr möglich, die schlichte Wahrheit zu ignorieren: Israel wendet die extremsten Formen mörderischer Gewalt an, weil dies sein kollektives Überlegenheitsgefühl stärkt. Es ist schockierend. Dies ist ein Artikel von Aljazeera:

Die Zahl der Todesopfer der israelischen Luftangriffe auf ein Lager für vertriebene Palästinenser in der Nähe von Rafah im südlichen Teil des Gazastreifens ist nach offiziellen Angaben auf 45 gestiegen…. Augenzeugen zufolge schlugen am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr Ortszeit mindestens acht Raketen in dem Lager ein, das als sichere Zone ausgewiesen ist.

Die Nachrichtenagentur Wafa zitierte die Palästinensische Rothalbmondgesellschaft (PRCS) mit den Worten, dass viele der Toten in ihren Zelten im Gebiet Tal as-Sultan „bei lebendigem Leib verbrannt“ seien

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz teilte mit, dass sein Feldkrankenhaus in Rafah einen Zustrom von Verletzten erhalte und dass auch andere Krankenhäuser eine große Zahl von Patienten aufnähmen.

Die Luftangriffe haben die Zelte verbrannt, die Zelte schmelzen und die Körper der Menschen schmelzen auch“, sagte einer der Bewohner, der im kuwaitischen Krankenhaus in Rafah ankam, laut der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ erklärte, dass „Dutzende von Verwundeten“ in eine von ihr unterstützte Einrichtung gebracht worden seien.

„Wir sind entsetzt über diesen tödlichen Vorfall, der einmal mehr zeigt, dass es nirgendwo sicher ist“, schrieb die Gruppe auf der Social-Media-Plattform X und wiederholte ihre Forderung nach einem sofortigen Waffenstillstand

Zahl der Todesopfer bei israelischem Angriff auf vertriebene Palästinenser in Rafah steigt auf 45, Aljazeera

Alle Opfer des israelischen Angriffs waren in der jüngsten Vergangenheit mehrfach gezwungen, umzuziehen. Das Treiben großer Gruppen von Menschen von einem Ort zum anderen ist eine Form der psychologischen Quälerei, die das Gefühl von Angst und Unsicherheit verstärken soll. Letztlich sollen die Palästinenser dadurch gezwungen werden, bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus dem Land zu fliehen. Da ihre Häuser und Städte nun zerstört sind, ihre Angehörigen entweder tot oder verletzt sind, sie keinen Zugang mehr zu Nahrung und Wasser haben und ihre gesamte Zivilisation in Schutt und Asche liegt, wird erwartet, dass die Palästinenser ihre Heimat freiwillig verlassen und Israel die Kontrolle über das gesamte Gebiet vom Fluss bis zum Meer überlassen, was von Anfang an der Plan der Zionisten war. Dies stammt aus einem Artikel der World Socialist Web Site:

…der weltbekannte israelische Historiker Ilan Pappé den „Gründungsmythos“ des Zionismus: dass die „Nakba“ von 1948, bei der 750.000 Palästinenser aus ihren Häusern vertrieben wurden, eine freiwillige Umsiedlung der Palästinenser war, die nicht durch die Aktionen der israelischen Streitkräfte ausgelöst wurde.

Pappés 2006 erschienenes Buch The Ethnic Cleansing of Palestine (Die ethnische Säuberung Palästinas) ist eine vernichtende Entlarvung aller Lügen der offiziellen israelischen Geschichtsschreibung. Es zeigt, dass die Vertreibung und Massentötung der Palästinenser 1948 das Ergebnis eines detaillierten und bewussten Plans war.

In einer erschreckenden Parallele zu den heutigen Ereignissen erklärt Pappé, dass Israel seine Pläne als Reaktion auf Angriffe einer arabischen Miliz tarnte: „Die zionistische Politik basierte zunächst auf Vergeltungsmaßnahmen gegen palästinensische Angriffe im Februar 1947, entwickelte sich aber schließlich zu einer Initiative zur ethnischen Säuberung des gesamten Landes im März 1948.

fügte er hinzu:

Nachdem der Beschluss gefasst worden war, dauerte es sechs Monate, bis die Mission abgeschlossen war. Am Ende war mehr als die Hälfte der einheimischen Bevölkerung Palästinas, fast 800.000 Menschen, entwurzelt, 531 Dörfer waren zerstört und elf Stadtviertel von ihren Bewohnern geräumt worden. Der am 10. März 1948 beschlossene Plan und vor allem seine systematische Umsetzung in den folgenden Monaten war ein klarer Fall von ethnischer Säuberung, die heute nach internationalem Recht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit gilt. (P. 14)

Der Völkermord im Gazastreifen stellt den Höhepunkt dessen dar, was Pappé erklärte, nämlich die Ziele, die sich die zionistische Bewegung schon sehr früh, als sie in Palästina auftauchte, gesetzt hatte: so viel Palästina wie möglich mit so wenig Palästinensern wie möglich zu besitzen”. ….

Jeden Tag wird die tatsächliche US-israelische Politik des Völkermords und der ethnischen Säuberung deutlicher. Die Sicherung der von den USA dominierten Neuordnung des Nahen Ostens, die Biden als „Traum von Generationen“ bezeichnete, erfordert in der Tat das „Ende von Gaza“, d.h. die systematische Niederschlagung des organisierten Widerstands des palästinensischen Volkes gegen die israelische Herrschaft.

Der Angriff auf Rafah und die ethnische Säuberung von Palästina, World Socialist Web Site

Die Gräueltaten, die wir jetzt tagtäglich in Gaza erleben, werden von dem unverhohlenen Drang angetrieben, jeden Zentimeter des historischen Palästina zu kontrollieren und die einheimische Bevölkerung zu vertreiben, um eine dauerhafte jüdische Mehrheit innerhalb der Konturen des neuen, erweiterten Staates zu etablieren. Das Massaker der letzten Nacht beweist einmal mehr, dass Israel vor nichts zurückschrecken wird, um sein Ziel zu erreichen.

For several months, the Israeli occupation army has been demanding Palestinians from all over the Gaza Strip to seek shelter in the Al-Mawasi region, west of Khan Yunis, falsely claiming that the region is a safe zone. How realistic is this claim? Here’s the answer pic.twitter.com/F1pXRLptiS

— Quds News Network (@QudsNen) May 25, 2024

Ähnliche Nachrichten