Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

KEIN SCHUTZ: Israel bestätigt, dass der PFIZER-Impfstoff „weniger wirksam ist als gedacht – 12.400 Personen nach der Impfung positiv getestet

Der israelische Coronavirus-Zar Nachman Ash sagte, dass die erste Dosis des Impfstoffs von Pfizer weniger Schutz gegen COVID-19 bietet, als das US-Pharmaunternehmen ursprünglich angegeben hatte, und warnte, dass er möglicherweise nicht gegen neue Stämme des Virus schützt.

Während der Gespräche zwischen den Beamten des Gesundheitsministeriums vor der Kabinettssitzung am Dienstag über die Möglichkeit, die Blockade landesweit zu verlängern, stellte Ash die Wirksamkeit des Impfstoffs von Pfizer in Frage, berichtete der Armeerundfunk am Dienstagnachmittag.

Viele Menschen haben sich zwischen der ersten und der zweiten Pfizer-Injektion infiziert, sagte Ash, und es scheint, dass der Schutz, den die erste Dosis bietet, „weniger wirksam ist, als wir dachten.

Die Daten zur Schutzwirkung gegen das Virus der ersten Dosis seien „geringer als die von Pfizer präsentierten“, sagte er.

Mehr als 2 Millionen Israelis haben ihre erste Pfizer-Spritze erhalten. Mehr als 400.000 haben ihre zweite Injektion erhalten.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden mehr als 12.400 Personen nach der Impfung positiv auf das Coronavirus getestet; in dieser Zahl sind sogar 69 Personen enthalten, die die zweite Dosis erhalten haben.

Pfizer sagt, dass sein Impfstoff, der mit BioNTech hergestellt wird, nach der ersten Dosis zu etwa 52 % wirksam ist und einige Tage nach der zweiten Dosis auf etwa 95 % ansteigt.

Israelische Gesundheitsorganisationen veröffentlichten andere, etwas widersprüchliche Daten: Nach Angaben von Clalit, Israels größtem Gesundheitsdienstleister, war die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Coronavirus 14 Tage nach der Impfung um 33% reduziert; separate Zahlen des Gesundheitsdienstleisters Maccabi zeigten, dass der Impfstoff eine 60%ige Verringerung der Infektionswahrscheinlichkeit nach der ersten Injektion bewirkte.

Während seiner Gespräche mit Gesundheitsbeamten am Dienstag sagte Ash auch, dass er nicht sicher sei, dass der Impfstoff gegen mutierte Varianten des Coronavirus schützen könne, so der Bericht.

Einen Monat nach der israelischen Impfkampagne erwarteten die Beamten des Gesundheitsministeriums einen Rückgang der täglichen Infektionen und der schweren Fälle, aber ein solcher Trend ist derzeit nicht zu erkennen.

Der Beitrag KEIN SCHUTZ: Israel bestätigt, dass der PFIZER-Impfstoff „weniger wirksam ist als gedacht – 12.400 Personen nach der Impfung positiv getestet erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x