Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Mehr als die Hälfte der «Covid»-Patienten in London werden nicht wegen «Covid» behandelt

Die neuesten Daten des britischen National Health Service (NHS) zeigen, dass 1651 von 3227 Covid-Patienten in London nicht primär an «Covid» erkrankt sind – somit über 50 Prozent. Ähnlich verhält es sich landesweit, wo 6647 von 15’026 – oder 44 Prozent – wegen anderer Krankheiten behandelt werden, berichtet der Daily Mail.

Obwohl die Gesamtzahl der von «Covid»-Patienten belegten Betten in London gleichgeblieben sei, sei die Zahl der tatsächlich an «Covid» Erkrankten um ein Viertel zurückgegangen.

Experten und Abgeordnete hätten wiederholt gefordert, dass in den von der Regierung täglich veröffentlichten NHS-Zahlen zwischen Personen unterschieden werde, die «mit» oder «wegen» «Covid» eingeliefert werden, damit der genaue Druck, dem das Gesundheitswesen durch Omikron ausgesetzt ist, bewertet werden könne.

Der Cambridge-Epidemiologe Dr. Raghib Ali sagte gegenüber dem Daily Mail, dass dies «nicht nur hilfreich, sondern in vielerlei Hinsicht unerlässlich» wäre, um die tatsächliche Belastung des NHS zu beurteilen. Und der ehemalige Berater der Weltgesundheitsorganisation, Professor Karol Sikora von der Universität Buckingham, sagte, es sei «offensichtlich», dass diese Patienten von der Liste entfernt werden sollten.

NHS-Führungskräfte argumentieren, dass selbst asymptomatische Personen, die nach der Einweisung positiv getestet werden, den Gesundheitsdienst belasten, weil sie isoliert werden müssen und eine Spezialbehandlung benötigen.

Kommentar Corona-Transition:

Abgesehen von den «falsch-positiven» Testergebnissen, ist erwiesen, dass positive asymptomatische Personen nicht «ansteckend» sind und niemanden krank machen können. Dass diese Personen, wie praktisch überall, trotzdem «isoliert werden müssen und eine Spezialbehandlung benötigen», beweist, dass nicht ein neuartiges Virus sondern die Tests und die darauffolgenden unnötigen Massnahmen die Gesundheitssysteme belasten.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x