Horst D. Deckert

Moskau gegen die WHO: diesmal wirklich?

Von Riley Waggaman

Wahrscheinlich nicht. Aber vielleicht?

Vergangene Woche schrieb der russische Senator Alexej Puschkow auf seinem Telegramm-Kanal einige sehr unhöfliche Dinge über die Weltgesundheitsorganisation. RIA Novosti hat diese sehr ungehobelten Kommentare dann veröffentlicht. Was hat das zu bedeuten?

Bedeutet dies, dass Moskaus obszön missbräuchliche Beziehung zur WHO endlich endet? In den vergangenen zwei Jahren gab es mehrere Fehlalarme, aber vielleicht handelt es sich dieses Mal nicht um Fake News, die von australischen Kosaken verbreitet werden? Vielleicht ist es dieses Mal anders?

Möglicherweise. Alles ist möglich. Schauen wir es uns gemeinsam an.

Quelle: ria.ru

Übernehmen Sie das Steuer, RIA Novosti:

Die WHO ist eine Organisation, die man fürchten sollte. Sie kann die Welt mit einem Wimpernschlag in Panik versetzen – es gibt keine Kontrolle über sie. Ihre Verbindungen zu den aktivsten Befürwortern der ‚Ausdünnung‘ der Menschheit sind in Dunkelheit gehüllt„, schrieb Puschkow.

Der Senator wies darauf hin, dass alle Versäumnisse der WHO „durch starke PR vertuscht werden„.

Wie sich herausstellte, bezahlte die WHO-Leitung Influencer dafür, dass sie die hässliche Arbeit der WHO während des Covid in einem günstigen Licht darstellten„, so Puschkow.

Verflixt.

Bevor ich einen weiteren Satz schreibe, möchte ich Folgendes anmerken: Ich stimme mit allem überein, was Puschkow auf Telegram geschrieben hat, und es ist sehr cool, dass RIA Novosti seine staatliche Medienplattform genutzt hat, um seine Hassrede gegen Dr. Tedros zu verbreiten (die Bill & Melinda Gates Foundation, die Rockefeller Foundation, jeden NATO-Staat und andere Spinner und eingeschworene Feinde der Menschheit, die die rücksichtslose Kampagne der WHO zum globalen Gesundheitsmord finanzieren).

Aber Puschkow ist auch ein hochrangiges Mitglied des russischen Oberhauses, was bedeutet, dass er, wenn er wirklich glaubt, dass die Weltgesundheitsorganisation eine existenzielle Bedrohung für Russland darstellt, jederzeit … ich weiß nicht … ein Gesetz einbringen könnte, das den sofortigen Rückzug Moskaus fordert? Oder zumindest höflich einen Bericht darüber in Auftrag geben, warum Moskau die WHO schleunigst verlassen sollte? Das sind Dinge, die er als Senator definitiv tun oder zumindest empfehlen könnte.

Telegrammsprüche sind lustig, aber ist Puschkow ein russischer Senator oder ein kleiner Blogger? Denn „sich auf Telegram über Russlands WHO-Mitgliedschaft zu beschweren“ ist etwas, was Edward Slavsquat tun würde; man würde hoffen, dass ein mächtiges Alphamännchen unter den Senatoren in der Lage wäre, mehr als das zu tun?

All diese Fragen sind eigentlich irrelevant, denn Puschkow ist nicht gegen den Gesundheitsterrorismus, er ärgert sich nur darüber, dass Moskau kein größeres Stück vom Gesundheitsterrorismus-Kuchen der WHO abbekommt.

Ein Beispiel: Hier ist ein weiterer feuriger Telegrammpost von Puschkow vom 14. März 2021:

Die „Sicherheit des Impfstoffs von AstraZeneca“ vor dem Hintergrund von Todesfällen und Thrombosen – ist es das, wovon man die Menschen überzeugen will? Halb Europa hat den Impfstoff abgesetzt, in der Europäischen Kommission gibt es einen Skandal, und das Unternehmen kommt mit Standardausreden davon.

Quelle: Telegramm

Puschkows Lösung für diesen Gesundheitsskandal? Europa sollte Sputnik V verwenden, eine experimentelle genetische Gülle, die in Zusammenarbeit mit AstraZeneca entwickelt wurde und die zufälligerweise auch mit Thrombose und Blutgerinnseln in Verbindung gebracht wird.

Quelle: news.ru

Hier ist noch etwas anderes zu bedenken: Als Puschkow im März 2021 Telegrammtiraden gegen die Sicherheitsbilanz von AstraZeneca schrieb, produzierte das russische Pharmaunternehmen R-Pharm den „Impfstoff“ von AstraZeneca und exportierte ihn ins Ausland. Diese Geschäftsvereinbarung lief bis September 2022, als R-Pharm die Produktion des britisch-schwedischen Gerinnungsmittels wegen „mangelnder Nachfrage“ einstellte:

Quelle: tass.ru

IHRE AUGEN TÄUSCHEN SIE NICHT: RUSSLAND PRODUZIERTE ASTRAZENECAS GENETISCHES THROMBOSE-MITTEL BIS SEPTEMBER 2022.

Darüber hinaus ist die russische Regierung eine Partnerschaft mit AstraZeneca eingegangen, um das ultimative Thrombosemittel zu entwickeln, und hat wiederholt die „Sicherheit und Wirksamkeit“ des britisch-schwedischen Breis verteidigt:

„Die britischen Medien und die Regierung müssen den Ruf von AstraZenecas sicherem und wirksamem Impfstoff besser schützen, den die Konkurrenten in den Medien ständig mit aus dem Zusammenhang gerissenen Fakten angreifen“, erklärte der russische Direktinvestitionsfonds, der Sputnik V finanziert und eine Partnerschaft mit AstraZeneca eingegangen ist, und der ebenfalls von einem Young Global Leader des WEF geleitet wird, im Oktober 2021. Ja, lasst AstraZeneca in Ruhe, ihr Ungeheuer!

Puschkow ist nicht dagegen, dass der Weltbevölkerung unbewiesene, kaum getestete genetische Schlämme aufgezwungen werden. Nein, damit hat er absolut kein Problem. Er möchte nur, dass Russlands unerprobte, kaum getestete Gengülle einen größeren Marktanteil erhält.

Jedenfalls kann niemand Moskau vorwerfen, beim Rennen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit unsportlich zu sein. Putin wünschte dem CEO von AstraZeneca sogar „Erfolg nicht nur auf dem russischen Markt, sondern auch auf den globalen Märkten“.

Quelle: tass.ru

Seltsamerweise kann ich keinen einzigen Kommentar von Puschkow finden – weder auf Telegramm noch bei seiner Rede im Senat – über die Tatsache, dass Russland mit AstraZeneca ins Bett gestiegen ist, oder dass Sputnik V ein grober AstraZeneca-Klon ist, dessen klinische Studiendaten vom russischen Gesundheitsministerium als „Geschäftsgeheimnis“ eingestuft wurden. Kein einziges Wort über all das – sehr seltsam.

Es ist schön, dass Puschkow so besorgt um die Sicherheit und das Wohlergehen der EU-Bürger ist, die dem ungetesteten genetischen Schlamm von AstraZeneca ausgesetzt sind, aber warum wurden bei seiner Bewertung von Sputnik V nicht die gleichen Sicherheitsstandards angewandt? Sollten Sie als russischer Senator Ihre Energie nicht auf den Schutz der Gesundheit der Russen konzentrieren? Es ist charmant, dass sich Puschkow in seinem vollen Terminplan als russischer Senator Zeit genommen hat, um sich um die Thrombosegefahr für Westler zu kümmern, aber was ist mit den Russen, die unnötigerweise einer Thrombose ausgesetzt sind? Ach ja, jeder, der darüber sprach, wurde mit Verhaftung oder dem Verlust seines Rechts, als Arzt zu praktizieren, bedroht. Ich weiß nicht, warum Moskau und der kollektive Westen Erzfeinde sind – sie sind sich so ähnlich.

Hier ist ein weiteres anschauliches Beispiel für Puschkows Weltanschauung im Bereich der öffentlichen Gesundheit: Als der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba im Dezember 2020 Sputnik V als „Hybridwaffe“ bezeichnete, reagierte Puschkow mit der Aussage, dass Kiew seine eigenen Bürger ermorde, indem es ihnen nicht erlaube, sich mit Russlands sicherem und wirksamem AstraZeneca-Klon injizieren zu lassen:

Quelle: lenta.ru

Sehen Sie hier das Problem?

Es ist toll, dass Puschkow westliche Gerinnungshemmer so kritisch sieht. Aber wenn er nicht in der Lage ist, diese Kritik auf russische Gerinnungshemmer auszudehnen – die mit westlichen Gerinnungshemmern nahezu identisch sind -, dann ist nicht klar, wie die Russen von den auf roten Fäden basierenden Angriffen ihres Senators auf AstraZeneca profitieren (mit dem die russische Regierung eine Partnerschaft eingegangen ist und das sie wiederholt verteidigt hat, selbst als Menschen an den schrecklichen Nebenwirkungen der AstraZeneca-Impfung gestorben sind).

Doch zurück zu Puschkows Hass auf die WHO: Setzt er sich für eine öffentliche Gesundheitspolitik ein, die sich nicht auf unbewiesene genetische Injektionen stützt? Oder ärgert er sich nur darüber, dass Moskaus unbewiesene genetische Injektion – die mit den unbewiesenen genetischen Injektionen des kollektiven Westens identisch ist – nicht in mehr Arme injiziert wird?

In der Zwischenzeit unterhält Moskau weiterhin freundschaftliche Beziehungen zur WHO – und es gibt buchstäblich null Hinweise darauf, dass die Bundesregierung auch nur mit dem Gedanken spielt, aus dieser schrecklichen Organisation auszutreten. Null. Keine. Wenn Sie solche Beweise haben, schicken Sie mir bitte eine E-Mail und teilen Sie sie mit. Ich meine es ernst.

Hey, schaut mal: Es gibt sogar einen wichtigen medizinischen Experten der russischen Regierung, der im One Health (lol) Komitee der WHO sitzt:

Er hat natürlich in London studiert:

Quelle: who.int

Kämpft Puschkow gegen die Weltraumechsen oder propagiert er eine falsche Klumpen-Schuss-Dichotomie? Sind wir in einer Hegelschen Gerinnsel-Dialektik gefangen, in der die These (AstraZeneca) mit der Antithese (Sputnik V) kämpft, eine Gerinnsel-Schuss-Schlacht, die in einer Gerinnsel-Schuss-Synthese endet (sie sind buchstäblich dasselbe Gerinnsel-Schuss)?

Und was hat es überhaupt für einen Sinn, gegen die WHO zu sein, wenn man die schlimmsten von der WHO geförderten Maßnahmen unterstützt? Das ist einfach irgendwie seltsam.

Ich denke, was ich sagen will, ist…

WELPEN

SIE HABEN ENDLICH IHRE AUGEN GEÖFFNET. SIE SIND NICHT BLIND. DAS IST GUT
MEISTENS MACHEN SIE ABER NUR DAS

BIS ZUM NÄCHSTEN MAL.

Von Riley Waggaman (alias „Edward Slavsquat“): Er ist ein amerikanischer Schriftsteller, der in Moskau lebt. Er arbeitete fast vier Jahre lang bei RT (seine offizielle Position war „leitender Redakteur“, aber seine täglichen Aufgaben waren nicht so illuster, wie der Titel vermuten lässt)

Ähnliche Nachrichten