Horst D. Deckert

Nächste Katastrophe für Ukraine und NATO: Russland bombadierte Hotel für westliche Söldner – US-Soldaten unter Opfern

Die russische Armee hat (wieder einmal) erfolgreich eine Ausbildungs- und Trainingsstätte sowie Unterkünfte (darunter ein Hotel) für westliche Söldner in der Ukraine bombardiert. Wie Videos und Fotos zeigen, dürften unter den Opfern dutzende Soldaten westlicher Staaten sein, unter anderem aus Kanada, Großbritannien, Polen und den USA.

US-Soldaten unter Opfern?

Bildmaterial der durch Raketen zerstörten Unterkünfte in Kramatorsk zeigen Verletzungen unter britischen, amerikanischen und polnischen Söldnern sowie kanadischen Militärausbildern infolge der russischen Bombardierung einer Militärbasis für ausländische Söldner. Es handelte sich dabei um ein Hotel, welches derart nahe an der Front liegt, dass es faktisch nur Soldaten beherbergen kann.
Während der Evakuierung der Söldner und ukrainischer Armeesoldaten wurde unter anderem das Emblem der 101. Luftlandedivision der US-Armee gesehen.
Das russische Verteidigungsministerium berichtete dazu:
„In der Stadt Kramatorsk der Volksrepublik Donezk wurde der Punkt des vorübergehenden Einsatzes der Kommandeure der 56. motorisierten Infanteriebrigade der Streitkräfte der Ukraine getroffen.“
Freiwillige rund um das bombardierte Restaurant bestätigten, dass sich Soldaten unter den Trümmern befanden. Videos der Rettung und Instagram-Posts bestätigen zudem, dass (ehemalige?) kanadische und US-Soldaten vor Ort waren.

🚨Missile strike in Kramatorsk summarized:

– Russian MoD reported today:

“In the city of Kramatorsk of the Donetsk People’s Republic, the point of temporary deployment of the commanders of the 56th motorized infantry brigade of the Armed Forces of Ukraine was hit.”

– Volunteers… pic.twitter.com/2H8ptfGjch

— Lord Bebo (@MyLordBebo) June 28, 2023

Der ukrainische Geheimdienst SBU verhaftete kurz danach einen „russischen Spion“, der die Position für den Angriff in Kramatorsk weitergegeben hatte.
Die Ukraine versuchte noch, die ankommende russische Rakete mit einem S300-SAM abzuschießen. Dies scheiterte und das Dorf wurde getroffen, wobei Zivilisten verletzt wurden. Die ukrainische Seite versuchte, dies als Angriff auf Zivilisten und ausländische „Journalisten“ darzustellen. Zur Erinnerung: Gerade als die Ukraine in Kiew von S300 AD auf Patriots umstieg, hörten die Russen auf, Wohngebäude in Kiew mit S300-Raketen anzugreifen. Das ist entweder der größte Zufall, den es je gab, oder es handelte sich zuvor um Friendly Fire.

Ähnliche Nachrichten