Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Nigeria sammelt biometrische Daten von Grundschulkindern für das Essensprogramm

Nigeria baut eine Datenbank mit den biometrischen Daten von Kindern auf, die angeblich die Transparenz eines Schulspeisungsprogramms erhöhen soll. Das Nationale Schulspeisungsprogramm (National Home Grown School Feeding Programme, NHGSFP) zielt darauf ab, dass beide Seiten davon profitieren, indem es die lokale Lebensmittelproduktion und das Catering fördert und gleichzeitig die Kinder mit Mahlzeiten versorgt, um ihnen die Konzentration zu erleichtern und sie überhaupt erst in die Schule zu locken. Es werden Fingerabdrücke und Fotos von Kindern im Alter von fünf Jahren gesammelt.

Die Motive für die Sammlung sind jedoch unklar, während nigerianische Medien über angebliche Korruption im Rahmen des Programms berichtet haben, das darauf abzielt, 70 N (0,17 US$) pro Kind und Tag für eine Mahlzeit auszugeben und bereits 9 Millionen Kinder pro Tag zu ernähren, zumindest auf dem Papier. Die Aktion hat begonnen, bevor das nigerianische Datenschutzgesetz in Kraft getreten ist, und lokale Medien haben über technische Probleme mit der Ausrüstung sowie über eine überraschende Zahl von Kindern berichtet, die zur Registrierung erschienen sind.

Das NHGSFP läuft seit 2016 und wird von verschiedenen internationalen Geberorganisationen finanziert. Die Bundesregierung finanziert die Mahlzeiten für Kinder in den ersten drei Grundschuljahren, und die Regierungen der Bundesstaaten haben die Aufgabe, das Programm für die Kinder in den nächsten drei Klassen fortzusetzen.

Laut der Ministerin für humanitäre Angelegenheiten, Katastrophenmanagement und soziale Entwicklung, Sadiya Farouq, hat das Programm bereits neun Millionen Kinder erreicht und soll bis 2023 auf 15 Millionen ausgeweitet werden, wie The Guardian berichtet. Die Ministerin kündigte an, dass in Lokoja, einer Stadt zwischen Lagos und der Hauptstadt Abuja, ein Programm zur biometrischen Erfassung von Schulkindern gestartet wurde, wobei die Gründe für diese Maßnahme unklar sind, außer der Bestätigung der Anspruchsberechtigung und der Schaffung einer Grundlage für eine Ausweitung.

Die biometrische Erfassung der Fünf- bis Achtjährigen begann im Bundesstaat Borno, der auch das Epizentrum der Boko-Haram-Gewalt und fünfzehn offizielle Lager für Binnenvertriebene ist. Er ist Teil der geopolitischen Zone Nordost, in der mehr als 2,2 Millionen Binnenvertriebene leben. Eine kleinere Region mit vier Bundesstaaten, zu der auch Borno gehört, ist von einer Choleraepidemie betroffen und benötigt nach Angaben der Vereinten Nationen 46 Millionen Dollar an Nahrungsmittelsoforthilfe.

„Die einzige Herausforderung, die wir haben, ist, dass wir ursprünglich für 112.500 Begünstigte in Borno geplant hatten, aber die Zahl auf der Grundlage der aktualisierten Daten auf 642.500 gestiegen ist und wir bisher nur 55 Registrierungstabletten haben und jeden Moment 212 weitere Tabletten erwarten, die in den 27 LGA [Local Government Area] verteilt werden“, sagte der Berater des Staates Borno für die Aktion, Alhaji Mohammed Alfa, wie von Vanguard zitiert.

„Die gute Nachricht, die ich für Borno habe, ist, dass dieses Programm für 20 Tage vorgesehen ist, aber aufgrund unserer Besonderheiten wurde uns die Möglichkeit gegeben, es über die 20 Tage hinaus zu verlängern“, sagte Alfa.

„Der Bundesstaat Borno ist ein besonderer Staat mit zahlreichen Herausforderungen, Unsicherheit und Binnenvertriebenen. Dies wird sich auf einige unserer Pläne auswirken, zum Beispiel auf das Problem der Kinder von Binnenvertriebenen, die von A nach B umgesiedelt wurden“, sagte Alfa, zitiert von Voice of Nigeria. „Aber so weit, so gut, die biometrische Erfassung begann letzte Woche; die Übung verlief reibungslos, obwohl wir ein technisches Problem mit den Erfassungstabletts hatten.“

Die Verkaufsstelle stellte fest, dass zuerst die Kinder der zweiten und dritten Klasse biometrisch erfasst wurden, während die jüngeren Kinder der ersten Klasse folgen sollten. Der Bundesstaat Borno hofft auf bessere Fortschritte mit 267 Tablets, um die 642.000 Kinder zu registrieren.

„Während meiner fünfjährigen Tätigkeit als Bildungsforscher habe ich in einigen der Schulen, die von dem Programm in den sechs geopolitischen Zonen profitieren, verschiedene Herausforderungen bei der Umsetzung der Ernährungsprogramme gesehen und gelesen“, schrieb Dr. Olasunkanmi Habeeb Okunola, Postdoktorand (Global Change Institute) an der University of the Witwatersrand, in einem Beitrag für Vanguard.

„Untersuchungen in diesen Zonen haben gezeigt, dass das Programm mit Problemen wie Korruption im großen Stil, Unregelmäßigkeiten, Politisierung, schlechter Qualitätskontrolle, mangelnder Transparenz und Rechenschaftspflicht behaftet ist“, schrieb Okunal und nannte Probleme wie das geringe Budget und Probleme, bei denen bestehende Anbieter in der Umgebung von Schulen betroffen waren, als Verträge an andere Anbieter vergeben wurden.

„Wir versorgen die Schüler seit 2016, aber die Daten, mit denen wir zu tun haben, sind die Namen der Schüler, die von allen Bundesstaaten geschickt wurden. Diese Übung wird es uns also ermöglichen, in die Schulen zu gehen und diesen Kindern Gesichter und Identitäten zuzuordnen, indem wir ihre Daten, Bilder und biometrischen Daten aufnehmen“, sagte die Ministerin für humanitäre Angelegenheiten, Katastrophenmanagement und soziale Entwicklung, Sadiya Farouq, bei einem Höflichkeitsbesuch beim Gouverneur des Bundesstaates Nasarawa, wie Prompt News berichtet.

„Die Idee der Übung ist es, zu beweisen, dass die Menschen, die wir ernähren, tatsächlich Menschen sind“, sagte Farouq, was ein mögliches Eingeständnis von Korruption darstellt.

Die Bevölkerung ist ein hochpolitisches Thema in Nigeria und die Volkszählung besonders problematisch. Die besten Schätzungen gehen davon aus, dass die derzeitige Bevölkerung bei über 207 Millionen liegt. Bevölkerung bedeutet Macht, denn die Anzahl der Sitze, die ein Staat in der Bundesregierung hat, basiert auf der Bevölkerungszahl. Die Zählung der Kinder könnte eine Möglichkeit sein, andere Bevölkerungszahlen zu extrapolieren.

HID Global, das von Bill Gates unterstützt wird, liefert biometrische Scanner – den DP4500. Die Fingerabdrücke der Kinder werden über eine von der irisch-nigerianischen Webentwicklungsfirma Plovtech (deren eigene Website nicht für die Auswahl der App-Entwicklung geeignet zu sein scheint und deren Social-Media-Kanäle für Sojaprodukte werben) entwickelte Anmeldungs-App erfasst.

Olatunde Immanuel, Regionalmanager für Zentral- und Westafrika bei HID Global, sagte: „Unsere Geräte wurden an Schulen in den sechs geopolitischen Zonen Nigerias eingesetzt, um die ordnungsgemäß eingeschriebenen Begünstigten zu identifizieren, die für die Teilnahme an diesem unglaublichen Programm qualifiziert sind.

„Es sind Projekte wie dieses, die zeigen, wie innovative globale Technologien wie die Biometrie eingesetzt werden können, um Grundbedürfnisse zu unterstützen – in diesem Fall eine tägliche Mahlzeit, um das Wohlbefinden der Kinder zu verbessern und gleichzeitig die lokale Wirtschaft anzukurbeln.“

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x