Horst D. Deckert

Prinzessin Gloria kritisiert in ihrer Rede auf der NatCon scharf die europäischen Führer wegen der sich verschärfenden demografischen Krise.

Prinzessin Gloria entlarvt westliche Marionettenführer, die die demografische Zeitbombe fördern, die dazu bestimmt ist, die westliche Zivilisation von innen zu zerstören.

Eines der Hauptthemen meines Buches von 2017, “Stealth Invasion”, war die demografische tickende Zeitbombe, die über den westlichen Nationen schwebt, die dem Zauber des Modernismus und der Idee erlegen sind, dass das Zeugen großer Familien verantwortungslos, wenn nicht sogar böse sei. Das war vor sieben Jahren, als ich Alarm schlug, und der Geburtenmangel ist seitdem nur noch schlimmer geworden, verschärft durch gesellschaftliche Druckfaktoren und eine massenweise Propagandakampagne zur Förderung von Injektionen mit toxischen Spike-Proteinen. Sollten wir überrascht sein, dass Amazon im Dezember 2022 das seltene Vorgehen unternommen hat, mein Buch zu verbieten? Wenn man sich die Liste anschaut, verbietet Amazon nicht viele Bücher! (“Stealth Invasion” ist immer noch bei Barnes and Noble erhältlich)

Prinzessin Gloria von Deutschland tritt jetzt auf und bläst die Wahrheit zu diesem grundlegenden Thema heraus. Sie sprach diese Woche auf einer konservativen Konferenz in Brüssel, Belgien, und es ist kein Zufall, dass die Polizei in diesem Land versuchte, diese Konferenz zu schließen. Es wurde zu viel Wahrheit von den Dächern geschrien. Bitte lesen Sie diesen ausgezeichneten Artikel über die kraftvolle Rede von Prinzessin Gloria auf LifeSite News.

Von Dorothy Cummings McLean

Eine deutsche katholische Prinzessin hat eine leidenschaftliche Rede zugunsten schrumpfender europäischer Familien auf der National Conservatism Convention gehalten.

Prinzessin Gloria von Thurn und Taxis, eine enge Freundin des verstorbenen Papstes Benedikt XVI., hielt ihre Rede diese Woche auf der Tagung in Brüssel, einer Konferenz, von der sie LifeSiteNews sagte, dass sie “sehr gut organisiert” sei. Sie begann ihre Rede mit einem Verweis auf berühmte Fernsehsendungen.

“Die letzte TV-Serie, an die ich mich erinnern kann, die die Schönheit einer großen Familie förderte, waren “Die Waltons” und “Die Partridge Family” in den 70ern, als ich aufwuchs”, bemerkte Prinzessin Gloria.

“Ich kann mich an keinen Film in den vergangenen 20 Jahren erinnern, in dem die Familie als etwas Wunderbares dargestellt wurde, für das es sich lohnt zu kämpfen.”

“Heute sieht es so aus, als ob nur noch Homosexuelle heiraten wollen. Heterosexuelle leben zusammen, haben aber keine Kinder und heiraten nicht.”

Die Prinzessin machte die aktuelle wirtschaftliche Situation dafür verantwortlich, dass sowohl Männer als auch Frauen arbeiten müssen und daher keine Zeit haben, Kinder großzuziehen. Gleichzeitig, so bemerkte sie, hat die sinkende europäische Geburtenrate zu einem Bedarf an “Import” einer Arbeitskraft aus “dem globalen Süden” geführt.

Prinzessin Gloria schlug vor, dass europäische Nationen, indem sie die ausländische Migration fördern und gleichzeitig die Gründung von Familien bei den einheimischen Bevölkerungen entmutigen, Selbstmord begehen.

“Die demografische Entwicklung Europas kommt nicht überraschend”, erklärte sie.

“Wir wissen seit Jahrzehnten, dass uns aufgrund unserer niedrigen Reproduktionsraten ein Arbeitskräftemangel erwartet, und dennoch finanzieren unsere Führer weiterhin die Tötung unseres eigenen Nachwuchses. Warum? Welchen Sinn ergibt das? Steckt eine Art von Rassismus dahinter? Warum fördern wir unsere eigene Selbstauslöschung?

Die Prinzessin wies auf Ungarn als ein Land hin, das seine demografische Krise erfolgreich löst, indem es Paare ermutigt, Kinder zu bekommen.

“Ungarn hat gezeigt, dass es möglich ist, die Reproduktionsraten signifikant zu steigern”, sagte sie. “Junge Familien erhalten erhebliche finanzielle Unterstützung von der Regierung und auch soziale Anerkennung. Es ist nicht unmöglich, in Ungarn eine Wohnung zu mieten, wenn man mehr als zwei Kinder hat. In Deutschland ist es das.”

Prinzessin Gloria glaubt, dass andere Länder Ungarns Beispiel nicht folgen, weil sie vom Nihilismus infiziert sind und “letztlich glauben die Nihilisten, dass die Selbstzerstörung der einzige Zweck des Menschen auf Erden ist.” Sie fügte hinzu, dass auch Sozialisten “nie das Wohl des Menschen im Sinn hatten”.

“Macht und nihilistischer, utilitaristischer Missbrauch waren und sind ihre Motivation.”

Sie kontrastierte die aktuelle Situation heute in Deutschland mit dem Wirtschaftswunder nach dem Krieg, das das kriegszerstörte Land in ein wirtschaftliches Kraftwerk verwandelte:

Es war Ludwig Erhardt, ein Christdemokrat, als Christdemokraten noch christliche Prinzipien im Herzen hatten, der nach dem Zweiten Weltkrieg die sogenannte Soziale Marktwirtschaft erfand. Eine liberale soziale Wirtschaft, die Deutschlands Aufstieg zur Industriemacht ermöglichte. Sie ermutigte sowohl Unternehmer als auch Arbeiter, weil weniger Vorschriften es möglich machten, für soziale Sicherheit zu zahlen und gleichzeitig profitabel zu sein. Weniger Regierung, verantwortungsvolles Unternehmertum und verantwortungsvolle faire Bezahlung für Arbeiter.

Heute sind wir meilenweit von diesem System entfernt. Wir haben mehr Regeln und Vorschriften als je zuvor. Diese Regeln und Vorschriften machen es unabhängigen Unternehmern fast unmöglich, überhaupt anzufangen oder fortzufahren. Es sieht fast so aus, als ob die Regierung in Europa kein freies Unternehmertum wünscht. Es scheint, als ob sie all unsere Ersparnisse an jeden verteilen wollen, der danach fragt, idealerweise an Menschen, die Chaos und Unordnung bringen.

… Sind wir Geiseln der Kultur des Todes auf dem sinkenden Schiff ohne Rückkehr?

Die Prinzessin reflektierte über den elenden und scheinbar hoffnungslosen Zustand der westlichen Welt, indem sie die Opioidkrise in den USA, Kriege, Bürgerkriege, “unbekannte Krankheiten, Unruhen und Hass” erwähnte – einschließlich islamischer Angriffe in Europa, von denen sie glaubt, dass sie hinter den Kulissen gemanagt werden.

Prinzessin Gloria glaubt, dass der einzige Ausweg aus dem Chaos darin besteht, “Gott anzurufen und um Seine Hilfe zu bitten”.

“Wenn die Macht des Bösen wächst, liegt das daran, dass wir den Glauben an Gott den Schöpfer verloren haben”, sagte sie.

“Nur durch Gebet zu Gott können wir den Teufel besiegen. Das hässliche Gesicht des Bösen war noch nie so sichtbar. Lasst uns es mit Gebet bekämpfen, dem einzigen mächtigen Werkzeug, das wir haben, und unserer geheimen Waffe.”

Prinzessin Gloria war eine von vielen prominenten Rednern auf der National Conservatism Conference, die diese Woche vom 16. bis 17. April in Brüssel stattfand. Zu den anderen Rednern gehörten der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán, der Brexit-Befürworter Nigel Farage, der Autor Rod Dreher, der ehemalige französische Präsidentschaftskandidat Éric Zemmour und Kardinal Gerhard Müller.

Am 16. April versuchte der sozialistische Bürgermeister des Brüsseler Stadtbezirks Emir Kir, die Konferenz zu schließen, indem er die Polizei schickte, um das Gebäude zu blockieren, was ungewollt dazu führte, dass die konservative Veranstaltung weltweit Schlagzeilen machte. Ein belgisches Gericht hob die Anordnung des Bürgermeisters auf.

Ähnliche Nachrichten