Horst D. Deckert

Russland vernichtet „Rekordzahl“ an Leoparden und Bradleys in 24 Stunden – die westlichen Söldner erleiden schwere Verluste

Die russische Armee hat innerhalb von 24 Stunden eine Rekordzahl an vom Westen gelieferten Panzerfahrzeugen in der Ukraine zerstört. Das sagte der russische Präsident Putin am Sonntag.

Diese Aussage machte er bei einem Treffen mit dem belarussischen Präsidenten Lukaschenko in Sankt Petersburg. Laut Lukaschenko zerstörte die russische Armee in einem Gefecht mindestens 15 deutsche Leopard-Panzer und mehr als 20 amerikanische Bradleys.

Putin fügte hinzu: „Anscheinend haben wir noch nie zuvor an einem Tag so viel zerstört.“ Er sagte weiter, dass die ukrainischen Einheiten mit enorm viel Ausrüstung aus dem Ausland ausgestattet seien.

Laut Putin wurden seit Beginn der ukrainischen Gegenoffensive mehr als 26.000 ukrainische Soldaten getötet. Er bezeichnete die Offensive der Ukraine als „einen Misserfolg“.

Der russische Präsident wies auch darauf hin, dass die für Kiew kämpfenden Söldner schwere Verluste erlitten hätten.

🚨Ukrainian tanks drives by a pile of 4 destroyed Bradleys … Zaporozhia region, the graveyard of western armor. pic.twitter.com/d34em4mYuj

— Lord Bebo (@MyLordBebo) July 21, 2023

Am Samstag wurden auf Telegram unbestätigte Bilder von vier Bradleys verbreitet, die angeblich von russischen Truppen in der Region Saporischschja zerstört worden waren.

Nach Angaben der New York Times wurden in den ersten zwei Wochen der Gegenoffensive rund 20 Prozent der eingesetzten Waffen, darunter westliche Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, zerstört. Einen Gebietsgewinn habe es im Gegenzug nicht gegeben, sagt Moskau.

Ähnliche Nachrichten