Horst D. Deckert

Ryanair-Chef: “Diese Menschen sind keine Flüchtlinge, das ist ein kompletter Betrug”.

Er sagt, dass Migranten ihre Pässe die Toilette herunterspülen, wenn sie aus sicheren Ländern nach Irland kommen.

Ryanair-Chef Michael O’Leary sagte, das Asylsystem sei “ein kompletter Betrug” und diese Menschen seien “keine Flüchtlinge”, weil sie aus sicheren Ländern kämen und dann ihre Pässe die Toilette herunterspülten.

O’Leary äußerte sich bei einem Auftritt im Radiosender Newstalk.

Der Chef der Fluggesellschaft wurde gefragt, wie es möglich sei, dass Menschen mit Ryanair-Flügen nach Irland kämen, ohne ordnungsgemäße Dokumente vorweisen oder ihre Identität nachweisen zu können.

“Ja, weil sie sie die Toilette herunterspülen, sie kommen am Flughafen Dublin an und spülen sie die Toilette runter”, antwortete er.

“Es ist ein kompletter Betrug, diese Menschen sind keine Flüchtlinge” sagt Ryanair CEO Michael O’Leary auf Newstalk pic.twitter.com/s4k8MM1fGw

— Irishman (@IrishmanIRL) Juni 17, 2024

O’Leary sagte, dass Nicht-EU-Bürger, die Irland besuchen, ihre Pässe bei der Grenzkontrolle fotografieren lassen müssen, damit die Daten an die Regierung übermittelt werden können, dass dies aber bei Wirtschaftsmigranten nicht möglich sei.

“Eines der Dinge, die mich in Irland verrückt machen, ist, dass wir Menschen, die aus Großbritannien oder Frankreich kommen, wie Flüchtlinge behandeln”, beschwert er sich.

Niemand ist mit einem Direktflug aus Afghanistan, Kenia, Nigeria oder Syrien nach Irland gekommen, weil es keine gibt, die Menschen fliehen nicht vor Verfolgung in Großbritannien oder Deutschland”, fügte O’Leary hinzu.

“Wir sollten uns um die Flüchtlinge kümmern, ich habe großes Mitgefühl mit den Ukrainern, aber Menschen, die aus Großbritannien, Frankreich oder anderen EU-Ländern hierher kommen, sollten wir zurückschicken und ihnen sagen: Geht zurück in die EU-Länder, aus denen ihr gekommen seid.

O’Leary sagte, es sei schwierig festzustellen, auf welchem Flug die Migranten gewesen seien oder auf welchem Sitz sie gesessen hätten, “weil sie ihre Papiere zerreißen oder die Toilette hinunterspülen, und alle haben Papiere, wenn sie auf der anderen Seite in den RyanAir-Flug steigen”.

Irland ist von Wirtschaftsmigranten überschwemmt worden, die sich in großer Zahl in Zeltstädten in irischen Großstädten, vorwiegend in der Hauptstadt Dublin, niedergelassen haben.

Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) haben 57 Prozent der Asylsuchenden keine Dokumente, mit denen sie ihre Identität, ihr Alter oder ihr Herkunftsland nachweisen können. Im Jahr 2023 waren es noch 48 Prozent.

Ähnliche Nachrichten