Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Studie aus Israel: Vierte Impfdosis ist unwirksam

Vorläufige Forschungsergebnisse aus Israel zeigen, dass eine vierte Dosis des Covid-Gen-Präparats keinen signifikanten Antikörperanstieg erzeugt, informiert The Daily Sceptic mit Bezug auf Health Policy Watch.

Laut Prof Gili Regev-Yochay, der Leiterin der Studie, führte die dritte Dosis zu viel höheren Antikörperzahlen – sowohl quantitativ als auch qualitativ höher als die zweite Dosis. Die vierte Dosis erzeuge hingegen keinen signifikanten Antikörperanstieg.

In der vergangenen Woche teilte Regev-Yochay dem israelischen Premierminister Naftali Bennett mit, dass die Zahl der Antikörper bei Personen, die die vierte Dosis erhielten, um das Fünffache gestiegen sei. Später erklärte sie jedoch gegenüber einem Radiosender, dass «die Menge der Antikörper auf das Niveau nach der dritten Impfung zurückgeht, nicht mehr. Das ist schön, aber nicht das, was wir von einer Auffrischung erwarten».

Laut Health Policy Watch erkrankte ausserdem etwa derselbe Prozentsatz der viermal geimpften Krankenhausmitarbeiter an «Covid» wie derjenigen, die nur dreimal geimpft waren.

Da die britische Health Security Agency (UKHSA) berichtet, dass der Schutz vor Omikron nach zehn Wochen bei weniger als 50 Prozent liege, deute dies darauf hin, dass wiederholte Impfungen mit demselben Impfstoff nur begrenzt wirksam sind, erklärt The Daily Sceptic.

Auch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) mahnte letzte Woche, dass es keine Beweise für eine vierte Auffrischungsimpfung gebe, und warnte, dass wiederholte Auffrischungen alle vier Monate das Immunsystem der Menschen schwächen könnten, wie Bloomberg mitteilte.

Die Ergebnisse der israelischen Studie würden in einer Zeit kommen, in der in Israel ein starker Anstieg der gemeldeten «Fälle» und der Einweisungen in Intensivstationen zu verzeichnen sei. Dies, obwohl 65 Prozent der Bevölkerung mindestens doppelt, 46 Prozent dreifach und einige sogar vierfach geimpft seien. Es werde interessant sein zu sehen, wie sich dies auf die Todesfälle auswirke und was uns dies über Omikron und «Impfstoffe» sagen könnte, schliesst The Daily Sceptic.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x