Horst D. Deckert

Ungeimpfte psychiatrisch behandeln! – Neue Totalitarismus-Dimension

Während der Corona-Krise wurden Impfgegner auf beispiellose Weise geächtet, als Gefährder aller, als Tyrannen oder Geiselnehmer bezeichnet und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Wie recht dagegen die Verweigerer hatten, ist ja inzwischen offenbar geworden. Doch hatte die Ärztekammer von Ontario, der bevölkerungsreichsten Provinz Kanadas, bereits 2022 eine neue Dimension des weiter anschwellenden Totalitarismus eröffnet. Sie hat den Ärzten – zunächst nur – empfohlen, Ungeimpfte als psychiatrisches Problem einzustufen und mit entsprechenden Medikamenten zu behandeln.

Wie der österreichische Blog tkp.at, „Der Blog für Science & Politik“ von Dr. Peter F. Mayer, berichtet, hat der kanadische Arzt Dr. William Makis kürzlich auf diesen ungeheuren Vorgang in einem Interview auf Twitter hingewiesen. Das „College of Physicians and Surgeons of Ontario“, deren Funktion der Ärztekammern bei uns entspreche, habe einen Brief an alle Ärzte in Ontario verschickt, in dem es ihnen dies empfehle. Bis jetzt sei es noch keine Vorschrift, sondern nur ein Vorschlag.

„Sie schlagen lediglich vor, dass jeder ihrer ungeimpften Patienten als

Ähnliche Nachrichten