Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Vatikan gibt zu, dass er seine finanziellen Reserven fast aufgebraucht hat

Man muss sich mal vorstellen das Unternehmen „Vatikan“ hat eine eigene Bank und unbezahlbare Schätze im Keller die sich seit Jahrhunderten angesammelt haben. Beschäftigt Personal das enorme Kosten verursacht. Nun möchte er Geld von seinen „Gläubiger“. Am 11. Dezember veröffentlichten wir folgenden Artikel: The Great Reset schaltet eine Gang höher! Papst und Rothschild präsentieren „Council for Inclusive Capitalism“ Es lohnt sich diesen zu lesen.

Der Vatikan gibt zu, dass er seine finanziellen Reserven fast aufgebraucht hat und bittet um mehr Spenden von den Gläubigen.

Der Vatikan veröffentlichte sein Budget für 2021 in seinem jüngsten Versuch, mehr Transparenz zu schaffen. Er versucht, die Spender zu beruhigen, dass das Geld nach Missmanagement gut ausgegeben wird.

Allerdings warnte der Vatikan, dass er seine Reserven aus Spenden fast aufgebraucht hat. Der Vatikan bittet die Gläubigen nun dringend, weiterhin zu spenden, um das Haushaltsdefizit zu decken.

Franziskus‘ Wirtschaftsminister, Reverend Juan Antonio Guerrero Alves, sagte, die Pandemie habe sowohl die Spenden als auch die Einnahmen aus geschlossenen Museen reduziert. Er sagte, dies würde zu einer prognostizierten 30-prozentigen Reduzierung der Einnahmen beitragen.

Die Reduzierung wird 213 Millionen Euro im Jahr 2021 betragen, von 307 Millionen Euro im Jahr 2019.

Der Beitrag Vatikan gibt zu, dass er seine finanziellen Reserven fast aufgebraucht hat erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x