Horst D. Deckert

Viel Lärm um nichts

Todd Hayen

Denkt jemand von Ihnen, dass wir überreagieren? Ich nicht, aber das Schafsvolk schon. Sie behaupten, sie seien bereit, die Vergangenheit ruhen zu lassen und einfach alles hinter sich zu lassen und mit dem Leben weiterzumachen.

Ich bin mir sicher, dass jeder, der dies liest, den bahnbrechenden Leitartikel kennt, den The Atlantic kürzlich mit seinem Amnestie-Unsinn veröffentlicht hat. Ich glaube nicht, dass ich seit den Tagen, in denen ich einen Artikel nach dem anderen über die Wirksamkeit von Masken gegen die Übertragung von Viren gelesen habe, so wütend war.

Ich werde das Geschwätz von The Atlantic hier nicht direkt kommentieren, da es bereits viele gute Reaktionen darauf gab, aber wow, was für ein Artikel. So typisch für einen Tyrannen, der versucht, so zu tun, als hätte er seine Opfer immerzu geliebt, wenn er weiß, dass er in die Enge getrieben wurde und bestraft werden soll. Ein letzter Schlag, getarnt als Kuss.

Ich bin gerade von einer kleinen Kreuzfahrt zurückgekommen. Die wichtigsten Häfen waren Barcelona, Rom, Florenz, Monaco und ein paar kleine französische und italienische Verstecke. Ich war mit gemischten Gefühlen dabei, aber mir wurde klar, dass dieser Tsunami, den wir alle ein paar Meilen vor der Küste kommen sehen, das Potenzial hat, die meisten Reisen in absehbarer Zeit zunichte zu machen, und ich dachte mir, ich könnte genauso gut etwas unternehmen, bevor der Ansturm kommt.

Wie zu erwarten war, war es in vielerlei Hinsicht schön, aber in anderer Hinsicht auch ungewöhnlich beunruhigend. Zum einen trugen nur sehr, sehr wenige Leute Masken, und so lag ein angenehmer Duft in der Luft: „Covid ist ein Ding der Vergangenheit.“

Man sollte meinen, dass dies eine gute Sache sei, aber stattdessen verströmte es eine sehr deutliche Stimmung der Verweigerung.

Seltsamerweise ist das Nichttragen von Masken und der Glaube, dass Covid vorbei ist, für mich nur ein weiteres Beispiel dafür, dass man sich der Autorität beugt.

Ich weiß, dass das weit hergeholt ist, aber wenn Covid wirklich existiert, zusammen mit der Wahrheit, dass die Impfstoffe nicht funktionieren, und uns immer wieder gesagt wurde, dass es ohne einen funktionierenden Impfstoff keine natürliche Herdenimmunität gibt, und wir immer noch von steigenden Infektionen, neuen Varianten und überfüllten Krankenhäusern hören, warum sollten die Leute dann glauben, dass die Krankheit einfach gestorben und verschwunden ist? Der Grund ist, dass man uns gesagt hat, es sei vorbei.

Man sagte uns, dass wir plötzlich keine Masken mehr bräuchten, dass wir mit Freunden feiern könnten, ob geimpft oder nicht, dass wir uns in großen Menschenmengen versammeln und auf Kreuzfahrtschiffe gehen könnten (es interessierte niemanden, dass ich ungeimpft war). Man sagte uns, was wahr ist, was real ist und worüber wir uns Sorgen machen müssen oder nicht. Und wie Schafe folgten die meisten Menschen blindlings.

Sollte ich also nicht glücklich sein? Wenn ich es wäre, dann aus den völlig falschen Gründen. Es stimmt, dass wir alle glücklich sind, wenn der Sklavenhalter die Peitsche weglegt. Doch ob Peitsche oder nicht, wir sind immer noch Sklaven.

Auch ich sonne mich in meiner kontrollierten Freiheit – ich bin auf eine Kreuzfahrt gegangen, oder? Nachdem ich zwei Jahre lang nicht „durfte“, bin ich also genauso schuldig an dieser Art der Nachgiebigkeit. Allerdings bin ich der Wahrheit einen Schritt näher gekommen; ich weiß, dass dieses Angebot der Freiheit eine Taktik, ein Trick und eine List ist.

Ich nehme ein Stück Brot, wenn es mir angeboten wird, aber ich werde nicht in Selbstgefälligkeit verfallen und meinem Herrn seine Grausamkeit verzeihen, wenn er sich, wenn auch nur für einen Moment, als mein Freund aufführt. Für die meisten anderen scheint es in Ordnung zu sein, Vergangenes vergangen sein zu lassen.

Ich bin es nicht, und ich vermute, die meisten von Ihnen, die dies lesen, sind es auch nicht.

Die große Gefahr, die ich darin sehe, dass die Massen einfach in selbstgefälliger Vergebung weitermachen, besteht darin, dass sie ermutigt werden, blind zu bleiben. Wenn sie sich gegen die Grausamkeiten aussprechen, die die Welt in den letzten drei Jahren erlebt hat, werden sie schnell als Unruhestifter, Ausgestoßene und Außenseiter eingestuft.

„Komm einfach darüber weg, Mann, es ist alles vorbei.“

Ist es das? Nein, natürlich nicht, das wissen wir beide, und es geht unter der Decke, in den dunklen Nischen der Kultur, auf verschiedene Weise weiter: Verfolgungen, fortgesetzte Bemühungen, zu impfen, insbesondere Kinder zu impfen, Warnungen vor einem „bevorstehenden dunklen Winter“, in dem Einschränkungen wieder in den Mainstream zurückkehren werden. Sie wissen, wovon ich spreche, und so weiter.

Die allgemeine Meinung ist jedoch, wie in dem Artikel von The Atlantic zu lesen ist, dass „eigentlich nicht so viel passiert ist“.

Niemand ist durch die Covid-Reaktion unnötig gestorben, niemand ist krank geworden, niemand hat seinen Arbeitsplatz oder seinen Lebensunterhalt verloren, niemand hat sozial gelitten (insbesondere Kinder, die in der Schule Masken tragen), niemand hat in der Bildung gelitten, nichts Schlimmes ist wirklich passiert.

Wenn Sie immer noch sauer sind über all das, was passiert ist, dann haben Sie überreagiert … viel Lärm um nichts.

Also komm darüber hinweg, vergiss und verzeih.

Nicht jeder auf der Welt hat diesen Artikel gelesen, aber was ich in Europa gesehen habe, scheint es, dass die meisten Menschen, zumindest bei physischer Beobachtung, im Grunde diese Haltung einnehmen.

Das bricht mir das Herz.

Ich denke an die zahllosen Mütter, die in zahllosen Krankenhäusern an der Seite ihrer Kinder sitzen und sie durch einen noch nie dagewesenen Herzvorfall hindurch pflegen.

Ich denke an die zahllosen Familien, die bei der Beerdigung eines geliebten Menschen zusammenstehen, der vorzeitig an einem Herzinfarkt, an einer Blutgerinnung oder an Krebs gestorben ist – Ursache unbekannt, es sei denn, man möchte die neu geschaffene Diagnose „Plötzlicher Erwachsenentod“ anwenden. Was zum Teufel ist das?

Eine neue Krankheit und jetzt eine häufige Todesursache? Einfach zu erklären, oder? Ich denke an die zahllosen Menschen, die an einer Vielzahl von seltsamen Krankheiten leiden, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen.

Ich denke wieder an die unzähligen Menschen, die ohne Skrupel und ohne Sinn und Verstand gelitten haben, nachdem sie ihren Arbeitsplatz, ihr Geschäft, ihre Ersparnisse und ihre Lebensgrundlage verloren haben – die unzähligen Kinder mit niedrigerem IQ und diejenigen, die aufgrund der Maskenpflicht, der sozialen Distanzierung und des obligatorischen Online-Unterrichts zu Hause ohne jegliche Sozialisierung sozial zurückgeblieben sind.

Ich könnte 100 Seiten schreiben, um all dies zu beschreiben – aber die meisten Menschen wissen es nicht, und wenn sie es wissen, ist es ihnen egal, oder sie führen all diesen Horror einfach auf die Lebenshaltungskosten zurück – manche haben Glück im Leben, andere nicht.“

Während meiner letzten Kreuzfahrt wurde kein einziges Wort darüber verloren. Tausende von Menschen liefen durch die Straßen von Rom, Florenz und Barcelona, lachten, aßen, tranken und spielten. Während direkt unter ihren Füßen, einen Fuß unter der Erde, die Schädel und Knochen der Gefallenen liegen – alles vergessen und den Tätern verziehen.

Wenn ich gelegentlich aus meiner selbst herbeigeführten und willfährigen Urlaubsträumerei wachgerüttelt wurde, tat mir das Herz weh, wenn ich mit all den jungen, lebhaften Besatzungsmitgliedern auf unserem Schiff sprach.

Ich hörte von ihren Plänen, zu heiraten, eine Familie zu gründen, ihre Karriere voranzutreiben und ihr pulsierendes Leben in vollen Zügen zu leben – gefolgt von dem Eingeständnis, dass sie alle geimpft werden mussten, um ihre derzeitigen Jobs auf dem Schiff zu bekommen.

Was liegt wirklich vor diesen wunderbaren Kindern Gottes, die so unschuldig und voller Leben sind? Ich schüttelte den Kopf: „Vielleicht ist nichts davon wahr, und vielleicht mache ich mehr daraus, als es wirklich ist. Vielleicht haben sie recht, und es war wirklich nicht so schlimm, nur ein Fehler, der gelegentlich gemacht wurde und über den wir hinwegkommen könnten. Es ist alles in Ordnung … lass uns weitermachen.“

Dann knackt ein Knochen unter meinem Fuß – nur ein paar Zentimeter von der Oberfläche des Bewusstseins entfernt – die Wahrheit. Und ich gleite zurück in die Realität.

Ähnliche Nachrichten