Horst D. Deckert

Wissenschaftlicher Betrug! Kontrollgruppe der COVID-Injektion-Placebos von Pfizer erhielt den »Impfstoff« von Moderna.

Pfizer hat einen großen Wissenschaftsbetrug begangen. Anstatt einer Kontrollgruppe ein Placebo zu verabreichen, wurde ihr der mRNA-„Impfstoff“ von Moderna verabreicht. Das Problem ist, dass es sich nicht mehr um eine Kontrollgruppe handelt und die Daten so präsentiert wurden, als ob sie ein Placebo oder eine „Behandlung ohne therapeutischen Wert, wie Wasser oder Kochsalzlösung“ erhalten hätten.

Neue Forschungsergebnisse, die auf Preprints.org veröffentlicht wurden, zeigen, dass die sogenannten „Placebo“-Injektionen, die in den „Impfstoff“-Studien zum Coronavirus (COVID-19) von Pfizer in Wuhan verwendet wurden, keine echten Placebos waren. Der „Impfstoff“ von Moderna hat eine Wirkung auf den Körper, sonst würde die herrschende Klasse nicht darauf bestehen, dass die Sklaven damit geimpft werden.

In einer klinischen Studie mit dem Titel „Forensic Analysis of the 38 Subject Deaths in the 6-Month Interim Report of the Pfizer/BioNTech BNT162b2 mRNA Vaccine Clinical Trial“ (Forensische Analyse der 38 Todesfälle im 6-Monats-Zwischenbericht der Pfizer/BioNTech BNT162b2 mRNA Impfstoff klinischen Studie) wurden 38 Probanden untersucht, die zwischen dem 27. Juli 2020, dem Beginn der Phase 2 der klinischen Studie, und dem 1. Juli 2001, dem Beginn der Phase 3 der klinischen Studie, starben. Juli 2020, dem Beginn der Phase 2 / 3 der klinischen Studie von Pfizer, und dem 12. März 2021, dem Ende des 6-Monats-Zwischenberichts von Pfizer über die Ergebnisse, verstorben waren.

Die Forscher weisen darauf hin, dass ihre Analyse dieser Fälle einzigartig ist, da es sich um die erste Studie handelt, die von einer Gruppe durchgeführt wurde, die nicht mit den Originaldaten der klinischen Studie von Pfizer und BioNTech zur Injektion von BNT162b2-mRNA (CA4591001) gearbeitet hat.

In der 20. Woche der Studie erhielt der BNT162b2-mRNA-Impfstoff unrechtmäßig eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) von der US-Arzneimittelbehörde FDA, die z. B. die Sicherheit und Wirksamkeit von Ivermectin außer Acht ließ und die EUA für den Impfstoff von Pfizer-BioNTech im Schnellverfahren erteilte.

Nach Erteilung der EUA wurde den Probanden, die das „Placebo“ erhalten hatten, die Injektion von BNT162b2 angeboten. Die meisten nahmen das Angebot an, nur wenige lehnten es ab, und Pfizer-BioNTech berichtete, dass die Zahl der Todesfälle in der geimpften Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe in den ersten 20 Wochen „keinen signifikanten Unterschied“ gezeigt habe.

Die Art und Weise, wie Pfizer-BioNTech die Zahlen und die verabreichten „Placebos“ manipulierte, erweckte den Eindruck, die Impfstoffe seien sicher und wirksam. Was die beiden Firmen jedoch verschwiegen, war die Tatsache, dass die meisten Mitglieder der „Placebo“-Gruppe auch mit echten COVID-Impfstoffen geimpft worden waren.

Die einzige Gruppe, in der die Zahl der Todesfälle auf Null sank, war die wirklich ungeimpfte Gruppe, die sehr klein war, während alle anderen entweder erkrankten oder starben, und zwar in einem Ausmaß, von dem wir heute wissen, dass es bei vollständig Geimpften üblich ist.

Schlimmer noch: Pfizer-BioNTech verabreichte zumindest einigen Mitgliedern der „ungeimpften“ Kontrollgruppe heimlich den mRNA-Impfstoff von Moderna, um die BNT162b2-Injektion sicherer und wirksamer erscheinen zu lassen, als sie tatsächlich war.

„Am 23. Dezember 2020 erhielt die Versuchsperson die Dosis 1 der Moderna mRNA … und starb am 11. Januar 2021“, heißt es in der Vorabveröffentlichung. Bei dem Probanden handelte es sich um einen 65-jährigen Hispanoamerikaner mit Lungenfibrose und Bluthochdruck in der Vorgeschichte. Dank der Immunsuppression durch die Moderna-Impfung starb der Mann recht schnell – und Pfizer-BioNTech stufte ihn offiziell als „ungeimpften“ COVID-Toten ein.

Es sieht also so aus, als ob die Studienleiter wussten, dass viele Menschen an den Impfstoffen sterben würden, und es so aussehen lassen wollten, als ob der Betrug sie getötet hätte und nicht die Impfung.

Sollen wir Mitleid mit denen haben, die immer noch „Vertraut der Wissenschaft“ wiederholen? Es war von Anfang an ziemlich offensichtlich, dass es bei diesem massiven Betrug nur darum ging, den Menschen so viel Angst einzujagen, dass sie sich eine mRNA-Soße spritzen lassen, die nachweislich tödlich ist.

Ähnliche Nachrichten