Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Robert F. Kennedy, Jr.: Bill Gates plante schon vor COVID die Zensur in den Medien von Impfskeptikern, CDC, Media, China und CIA

Robert F. Kennedy, Jr.: Im Oktober 2019, kurz vor dem COVID-Ausbruch, begannen Gates und andere einflussreiche Personen mit der Planung, wie Impfstoffsicherheitsbefürworter in den sozialen Medien während einer Simulation einer weltweiten Pandemie, bekannt als Event 201, zensiert werden könnten.

In den letzten zwei Wochen haben Facebook und andere Social-Media-Seiten mich und viele andere Kritiker der behördlichen Korruption und der autoritären öffentlichen Gesundheitspolitik verunglimpft. Also, hier ist etwas Futter für diejenigen von Ihnen, die das unheimliche Gefühl haben, dass die Regierungen / Industrie Pandemie Antwort anfühlt, als ob es geplant wurde – auch bevor es eine Pandemie war.

Das beigefügte Dokument zeigt, dass eine Kabale mächtiger Personen tatsächlich im Oktober 2019, ein oder zwei Wochen vor Beginn der Verbreitung von COVID, mit der Planung der Massenvertreibung von Impfstoffskeptikern aus den sozialen Medien begonnen hat. In diesem Monat organisierte Microsoft-Gründer Bill Gates eine Übung mit vier „Table-Top“ -Simulationen einer weltweiten Coronavirus-Pandemie mit anderen hochrangigen „Deep State“ -Panjandrums. Die Übung wurde als Ereignis 201 bezeichnet.

Zu Gates‘ Mitverschwörern gehörten Vertreter der Weltbank, des Weltwirtschaftsforums (Great Reset), des Bloomberg/Johns Hopkins University Populations Center, der Centers for Disease Control and Prevention, verschiedener Medienkonzerne, der chinesischen Regierung, ein ehemaliger Direktor der Central Intelligence Agency/National Security Agency (so etwas wie einen ehemaligen CIA-Offizier gibt es nicht), des Impfstoffherstellers Johnson & Johnson, der Finanz- und Biosicherheitsindustrie und Edelman, der weltweit führenden PR-Firma für Unternehmen.

Auf Gates‘ Anweisung hin spielten diese Eminenzen die Mitglieder eines Pandemie-Kontrollrats und entwarfen Regierungsstrategien zur Kontrolle der Pandemie, des Narrativs und der Bevölkerung. Unnötig zu sagen, dass wenig über den Aufbau von Immunsystemen, Heilmittel von der Stange oder patentfreie therapeutische Medikamente und Vitamine gesprochen wurde, aber viel über die Förderung der Einführung neuer patentierbarer antiviraler Medikamente und Impfstoffe.

Aber die Teilnehmer konzentrierten sich in erster Linie auf die Planung von industriezentrierten, angstmachenden, polizeistaatlichen Strategien zur Bewältigung einer imaginären globalen Coronavirus-Ansteckung, die in einer Massenzensur der sozialen Medien gipfelte.

Seltsamerweise behauptet Gates jetzt, dass die Simulation nicht stattgefunden hat. Am 12. April 2020 sagte Gates der BBC: „Hier sind wir nun. Wir haben das nicht simuliert, wir haben das nicht geübt, also sowohl die Gesundheitspolitik als auch die Wirtschaftspolitik, wir befinden uns auf unbekanntem Terrain.“

Unglücklicherweise sind die Videos der Veranstaltung immer noch im Internet verfügbar. Sie zeigen, dass Gates und sein Team tatsächlich Gesundheits- und Wirtschaftspolitik simuliert haben. Es ist schwer zu schlucken, dass Gates das vergessen hat.

Gates‘ Event 201 simulierte COVID-Epidemie verursachte 65 Millionen Tote am 18-Monats-Endpunkt und einen globalen wirtschaftlichen Zusammenbruch, der bis zu einem Jahrzehnt andauerte. Verglichen mit der Gates-Simulation ist die tatsächliche COVID-19-Krise also ein ziemlicher Blindgänger, der in den letzten 13 Monaten lediglich 2,5 Millionen Todesfälle „COVID zugeschrieben“ hat.

Die Todesfälle, die in der realen Situation „COVID zugeschrieben werden“, sind höchst fragwürdig und müssen im Kontext einer Weltbevölkerung von 7,8 Milliarden Menschen gesehen werden, bei der jährlich etwa 59 Millionen Todesfälle erwartet werden. Die Vorhersagen eines jahrzehntelangen wirtschaftlichen Zusammenbruchs werden sich wahrscheinlich als zutreffender erweisen – aber nur wegen der von Gates propagierten drakonischen Abriegelung.

Gates‘ Skript zu Event 201 stellt sich riesige Anti-Impf-Aufstände vor, die durch Internet-Posts ausgelöst werden. Die allgemeine und zielstrebige Annahme unter seinen Teilnehmern war, dass sich eine solche Krise als günstige Gelegenheit erweisen würde, um neue Impfstoffe zu fördern und die Kontrollen durch einen Überwachungs- und Zensurstaat zu verschärfen.

Segment vier des Skripts – über Manipulation und Kontrolle der öffentlichen Meinung – ist am aufschlussreichsten. Es sagte auf unheimliche Weise die aktuelle Krise der Demokratie voraus:

  • Die Teilnehmer diskutierten Mechanismen zur Kontrolle von „Desinformation“ und „Fehlinformation“, durch „Überflutung“ der Medien mit Propaganda („gute Information“), Verhängung von Strafen für die Verbreitung von Unwahrheiten und Diskreditierung der Anti-Impf-Bewegung.
  • Jane Halton von der australischen ANZ Bank, einer der Autoren der repressiven „no jab, no pay“-Politik Australiens, versicherte den Teilnehmern, dass die Gates Foundation Algorithmen entwickelt, „um die Informationen auf diesen Social Media Plattformen zu sichten“, um die Öffentlichkeit vor gefährlichen Gedanken und Informationen zu schützen.
  • George Gao, der vorausschauende Direktor des chinesischen Zentrums für Krankheitskontrolle, macht sich Sorgen, wie man „Gerüchte“ unterdrücken kann, dass das Virus im Labor erzeugt wird: „Die Leute glauben: ‚Das ist menschengemacht‘ … [und dass] irgendein Pharmaunternehmen das Virus hergestellt hat.“
  • Chen Huang, ein Apple-Forscher, Google-Stipendiat und weltweit führender Experte für Tracking- und Tracing- sowie Gesichtserkennungstechnologie, spielt den Nachrichtensprecher, der über die Gegenmaßnahmen der Regierung berichtet. Er macht Impfgegner für die Unruhen verantwortlich und sagt voraus, dass Twitter und Facebook zusammenarbeiten werden, um „eine beunruhigende Anzahl von Konten zu identifizieren und zu löschen, die sich der Verbreitung von Fehlinformationen über den Ausbruch der Krankheit verschrieben haben“ und um „Internetabschaltungen … zu implementieren, um die Panik zu unterdrücken.“
  • Dr. Tara Kirk Sell, eine leitende Wissenschaftlerin am Johns Hopkins Center for Health Security an der Bloomberg School of Health, macht sich Sorgen, dass Pharmafirmen beschuldigt werden, das Virus eingeführt zu haben, damit sie mit Medikamenten und Impfstoffen Geld verdienen können: „[Wir] haben gesehen, wie das öffentliche Vertrauen in ihre Produkte gesunken ist.“ Stellt sie alarmiert fest: „Unruhen aufgrund falscher Gerüchte und spaltender Nachrichten nehmen zu und verschlimmern die Ausbreitung der Krankheit, da das Vertrauen sinkt und die Menschen nicht mehr mit den Hilfsmaßnahmen kooperieren. Das ist ein massives Problem, eines, das Regierungen und vertrauenswürdige Institutionen bedroht.“

Sell erinnert ihre Mitarbeiter daran, dass „wir wissen, dass soziale Medien heute der primäre Weg sind, auf dem viele Menschen ihre Nachrichten erhalten, sodass Unterbrechungen dieser Plattformen die Verbreitung von Fehlinformationen eindämmen könnten.“ Es gibt viele Möglichkeiten, rät Sell, wie die Verbündeten aus Regierung und Industrie dieses Ziel erreichen können: „Einige Regierungen haben die Kontrolle über den nationalen Zugang zum Internet übernommen. Andere zensieren Websites und Social-Media-Inhalte und einige wenige haben den Internetzugang komplett abgeschaltet, um die Verbreitung von Fehlinformationen zu verhindern. Es wurden Strafen für die Verbreitung von schädlichen Unwahrheiten verhängt, einschließlich Verhaftungen.“

  • Matthew Harrington, CEO von Edelman Public Relations, stimmt zu, dass die sozialen Medien sich einfügen müssen, um die Regierungspolitik zu fördern: „Ich denke auch, dass wir an einem Punkt angelangt sind, an dem die Social-Media-Plattformen einen Schritt nach vorne machen und erkennen müssen, dass der Moment, in dem sie behaupten, sie seien eine Technologieplattform und kein Rundfunkveranstalter, vorbei ist. Sie müssen in der Tat ein Teilnehmer bei der Ausstrahlung von akkuraten Informationen sein und mit den wissenschaftlichen und gesundheitlichen Gemeinschaften zusammenarbeiten, um ein Gegengewicht, wenn nicht sogar eine Überflutung der Zone mit akkuraten Informationen zu erreichen. Denn zu versuchen, den Geist zurück in die Flasche der Fehlinformation und Desinformation zu stecken, ist nicht möglich.“
  • Stephen Redd, der Admiral des Public Health Service, hat die unheimliche Vorstellung, dass die Regierung Social-Media-Daten minen sollte, um Menschen mit negativen Überzeugungen zu identifizieren: „Ich denke, mit den Social-Media-Plattformen gibt es eine Möglichkeit zu verstehen, wer es ist, der anfällig ist … für Fehlinformationen, also denke ich, dass es eine Möglichkeit gibt, Daten von diesem Kommunikationsmechanismus zu sammeln.“
  • Adrian Thomas von Johnson & Johnson kündigt „einige wichtige Neuigkeiten von einigen unserer Mitgliedsunternehmen [Pharma] an: Wir führen klinische Studien zu neuen antiretroviralen Medikamenten durch, und zwar zu Impfstoffen!“ Er empfiehlt diesen Firmen eine Strategie, um die Probleme anzugehen, wenn „tatsächlich Gerüchte kursieren“, dass ihre schlampig getesteten Produkte „Todesfälle verursachen und die Patienten sie deshalb nicht mehr nehmen.“ Er schlägt vor: „Vielleicht machen wir den Fehler, alle Todesfälle und Infektionen zu melden und zu zählen.“
  • Der ehemalige stellvertretende CIA-Direktor Avril Haines stellte eine Strategie vor, um die Zone mit Propaganda aus „vertrauenswürdigen Quellen“ zu überschwemmen, darunter „einflussreiche Gemeindeleiter sowie Gesundheitsarbeiter.“ Er warnt vor „falschen Informationen, die beginnen, unsere Fähigkeit, die Pandemie zu bekämpfen, tatsächlich zu behindern, dann müssen wir in der Lage sein, schnell darauf zu reagieren.“
  • Matthew Harrington (CEO von Edelman) bemerkt, dass das Internet – das einst die Dezentralisierung und Demokratisierung von Informationen versprach – nun zentralisiert werden muss: „Ich denke, um ein wenig auf dem aufzubauen, was Avril gesagt hat, ich denke, wie in früheren Gesprächen, in denen wir über die Zentralisierung rund um das Management von Informationen oder die Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit gesprochen haben, muss es eine zentralisierte Reaktion rund um den Kommunikationsansatz geben, der dann kaskadenartig an die informierten Befürworter, die in den NGO-Gemeinschaften vertreten sind, die medizinischen Fachleute, usw., weitergegeben wird.“
  • Tom Inglesby (John Hopkins Biosicherheitsexperte und Berater der National Institutes of Health, des Pentagon und der Homeland Security) stimmt zu, dass eine zentralisierte Steuerung notwendig ist: „Sie meinen, zentralisiert auf internationaler Ebene?“
  • Matthew Harrington (Edelman) antwortet, dass der Informationszugang sein sollte: „Zentralisiert auf internationaler Basis, weil ich denke, dass es ein zentrales Repository für Daten, Fakten und Schlüsselbotschaften geben muss.“
  • Hasti Taghi (Media Advisor) fasst zusammen: „Die Anti-Impf-Bewegung war sehr stark und das ist etwas, das sich speziell über soziale Medien verbreitet hat. Während wir also die Forschung betreiben, um die richtigen Impfstoffe zu finden, die helfen, eine Fortsetzung dieser Entwicklung zu verhindern, wie bringen wir die richtigen Informationen nach außen? Wie kommunizieren wir die richtigen Informationen, um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit Vertrauen in diese Impfstoffe hat, die wir entwickeln?“
  • Kevin McAleese, Kommunikationsbeauftragter für Gates-finanzierte Landwirtschaftsprojekte, bemerkt dazu: „Für mich ist klar, dass die Länder große Anstrengungen unternehmen müssen, um sowohl Fehlinformationen als auch Desinformationen zu managen. Wir wissen, dass Social-Media-Unternehmen rund um die Uhr daran arbeiten, diese Desinformationskampagnen zu bekämpfen. Die Aufgabe, jeden schlechten Akteur zu identifizieren, ist immens. Das ist ein riesiges Problem, das uns davon abhalten wird, die Pandemie zu beenden und vielleicht sogar zum Sturz von Regierungen führen wird, wie wir es im Arabischen Frühling gesehen haben. Wenn die Lösung darin besteht, den Zugang zu Informationen zu kontrollieren und einzuschränken, dann halte ich das für die richtige Entscheidung.“
  • Tom Inglesby, Direktor des Johns Hopkins Center for Health Security bei Bloomberg, stimmt dem zu und fragt: „Glauben Sie, dass Regierungen in diesem Fall an dem Punkt sind, an dem sie von Social-Media-Unternehmen verlangen müssen, auf eine bestimmte Art und Weise zu agieren?“
  • Lavan Thiru, Singapurs Finanzminister, schlägt vor, dass die Regierung an Andersdenkenden ein Exempel statuieren könnte mit „Regierungs- oder Durchsetzungsmaßnahmen gegen Fake News. Für einige von uns gibt es jetzt neue Regelungen, wie wir mit Fake News umgehen. Vielleicht ist es an der Zeit für uns, einige Fälle zu präsentieren, in denen wir in der Lage sind, einige schlechte Akteure vor Gericht zu bringen und es den Gerichten zu überlassen, zu entscheiden, ob sie tatsächlich Fake News verbreitet haben.“

Lesen Sie das beigefügte Transkript, um zu sehen, wie Gates und seine Regierung, die Pharmaindustrie und der Geheimdienstapparat ihre Pläne zur Zensur und Kontrolle der Medien während der Pandemie telegrafierten. In einem weiteren unheimlichen Zufall begann COVID-19 innerhalb weniger Tage nach Gates‘ Treffen unter der Weltbevölkerung zu zirkulieren.

Der Beitrag Robert F. Kennedy, Jr.: Bill Gates plante schon vor COVID die Zensur in den Medien von Impfskeptikern, CDC, Media, China und CIA erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x