Horst D. Deckert

Video: Ukrainische Nazis feuern mit verbotener Streumunition auf Zivilisten

Die Ukraine hat am Samstag das Zentrum der Stadt Donezk mit verbotener Streumunition bombardiert. Unter anderem sei die Universität für Wirtschaft und Handel in Brand geraten, berichtet die Journalistin Alina Lipp aus Donezk.

Die Nazis schießen weiter auf die prorussische Bevölkerung im Donbass. Diesmal mit Streubomben, die gerade aus Amerika geliefert worden seien, trotz aller Versprechen, sie nicht gegen Zivilisten einzusetzen, so Lipp.

Die Journalisten filmten, wie sich das Feuer nach dem Beschuss ausbreitete.

„Die Menschen, die hier neun Jahre lang von der ukrainischen Armee beschossen wurden, wussten, dass so etwas passieren würde, und leider ist es passiert“.

Ende letzten Monats gab das Weiße Haus bekannt, dass die Ukraine mit dem Einsatz der international umstrittenen Waffe begonnen habe. Kiew versprach, sie nicht in dicht besiedelten Gebieten einzusetzen.

Streumunition sind Bomben oder Raketen, die in der Luft explodieren und viele kleine Sprengkörper freisetzen. Ein beträchtlicher Teil davon explodiert nicht und bleibt liegen. Über 100 Staaten haben Streumunition verboten.

Ähnliche Nachrichten